Seide

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seide (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Seide die Seiden
Genitiv der Seide der Seiden
Dativ der Seide den Seiden
Akkusativ die Seide die Seiden
[1] Seide
[3] Blüten einer Seide

Worttrennung:

Sei·de, Plural: Sei·den

Aussprache:

IPA: [ˈzaɪ̯də], Plural: [ˈzaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯də

Bedeutungen:

[1] kein Plural: feine Textilfaser, die aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird
[2] (feines) Gewebe, das aus [1] besteht
[3] Botanik: parasitische Kletterpflanze aus der Gattung Cuscuta

Herkunft:

mittelhochdeutsch sīde, althochdeutsch sīda, dem wohl letztlich lateinisch seta → laBorste, Haar“ zugrunde liegt. Das Wort ist seit dem 11. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[3] Teufelszwirn

Oberbegriffe:

[1] Textilfaser, Naturfaser
[3] Kraut, Pflanze, Parasit, Schmarotzer

Unterbegriffe:

[1] Maulbeerseide, Wildseide (=Tussahseide)
[3] Flachs-Seide, Nessel-Seide, Quendel-Seide, Pappel-Seide

Beispiele:

[1] Seide kommt ursprünglich wohl aus China und war eine wichtige Handelsware, die über die Seidenstraße nach Europa transportiert wurde.
[2]
[3] Die Brennnesseln waren vollständig mit Seide übersponnen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aus Seide, reine Seide

Wortbildungen:

halbseiden, Qualitätsseide, seiden, Seidenfaden, Seidenkleid, Seidenraupe, Seidenreiher, Seidenschal, Seidenschwanz, Seidenspinner, Seidenstraße, Seidentuch, seidenweich, seidig, Spinnenseide


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Seide
[3] Wikipedia-Artikel „Seide (Gattung)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Seide
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seide
[*] canoo.net „Seide
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSeide
[1, 2] The Free Dictionary „Seide
[1, 2] Duden online „Seide

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Seide“, Seite 838.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Seite, Saite
Anagramme: diese, Eides