Parasit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Parasit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Parasit

die Parasiten

Genitiv des Parasiten

der Parasiten

Dativ dem Parasiten

den Parasiten

Akkusativ den Parasiten

die Parasiten

Worttrennung:

Pa·ra·sit, Plural: Pa·ra·si·ten

Aussprache:

IPA: [paʁaˈziːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Parasit (Info)
Reime: -iːt

Bedeutungen:

[1] Parasitologie: schmarotzendes Lebewesen
[2] bildlich, abwertend: schmarotzender Zeitgenosse

Herkunft:

im 15. Jahrhundert von lateinisch parasītus → la entlehnt, das auf griechisch παράσιτος (parásitos) → grcTischgenosse, Schmarotzer“ zurückgeht; zu dem Präfix παρά-neben“ und σῖτος (sĩtos) „Speise, Getreide[1][2][3]

Synonyme:

[1, 2] Schmarotzer

Gegenwörter:

[1] Wirt
[1] Symbiont, Mutualist, ferner: Konkurrent, Kommensale, Prädator
[1] Weidegänger, Räuber, Parasitoid

Oberbegriffe:

[1] Lebewesen

Unterbegriffe:

[1] Brutparasit, Darmparasit, Ektoparasit, Endoparasit, Fellparasit, Haarparasit, Hautparasit, Makroparasit, Mikroparasit, Pflanzenparasit, Tierparasit, Toxoplasmoseparasit

Beispiele:

[1] Der Parasit nimmt ohne zu geben.
[1] „Schon mit 29 Jahren veröffentlichte er als ersten Teil seiner Dissertation die Beschreibung von 70 Darmwürmern, die als Parasiten den Menschen und andere Wirbeltiere befallen.“[4]
[1] „Es brachen immer wieder ansteckende Krankheiten aus, man lebte mehr schlecht als recht, und Parasiten machten sich breit.“[5]
[2] Wir haben genug Parasiten in unserer Gesellschaft, die das Sozialsystem gefährden.

Wortbildungen:

Adjektive: parasitär, parasitophor, parasitenfrei, parasitentragend, parasitisch
Substantive: Parasit-Wirt-Koevolution, Parasitenbefall, Parasitenkur, Parasitentum, Parasitenwahn, Parasitismus, Parasitoid, Parasitologe, Parasitologie
Verb: parasitieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Parasit
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Parasit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parasit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Parasit
[1, 2] The Free Dictionary „Parasit
[1, *] Duden online „Parasit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalParasit

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1001
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Parasit“, Seite 680.
  3. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parasit
  4. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 73.
  5. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 98.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: parasol, Parsee