Saite

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saite (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Saite die Saiten
Genitiv der Saite der Saiten
Dativ der Saite den Saiten
Akkusativ die Saite die Saiten
[2] Die Saiten einer E-Gitarre

Worttrennung:

Sai·te, Plural: Sai·ten

Aussprache:

IPA: [ˈzaɪ̯tə], Plural: [ˈzaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tə

Bedeutungen:

[1] ein dünner, straffer Strang, meist angefertigt aus Därmen von Tieren, Pflanzenfasern oder Kunststoff
[2] insbesondere in der Musik: eingesetzt um durch Zupfen, Streichen oder Schlagen der Saite einen Ton zu erzeugen

Herkunft:

aus dem althochdeutschen Wort seitoStrick“; mittelhochdeutsch seite; im 17. Jahrhundert wurde die Schreibweise „Saite“ eingeführt, um das Wort von „Seite“ ortografisch zu unterscheiden.[1]

Unterbegriffe:

[2] Geigensaite, Gitarrensaite, Harfensaite, Klaviersaite , Lautensaite
[2] Darmsaite, Nylonsaite, Stahlsaite

Beispiele:

[2] Die Harfe hat sehr viele Saiten.
[2] „Marc nimmt die finger von den Saiten.[2]

Redewendungen:

andere Saiten aufziehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] eine Saite anschlagen, eine Saite aufziehen, eine Saite schlagen, eine Saite streichen, eine Saite zupfen

Wortbildungen:

[1] Saitenwurst
[2] Saitenbrett, Saitenhalter, Saiteninstrument, Saitenklang, Saitenspiel
[2] Geigensaite, Harfensaite, Klaviersaite , Lautensaite
[2] Darmsaite, Nylonsaite, Stahlsaite


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Saite
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Saite
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Saite
[*] canoo.net „Saite
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Saite
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSaite
[2] Dieter Götz, Günther Haensch, Hans Wellmann (Hrsg.): Langenscheidts Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. Neubearbeitung 2008 Auflage. Langenscheidt, Berlin und München 2008, ISBN 978-3-468-49037-8, DNB 985569123, Seite 905, Eintrag „Saite“
[1, 2] Duden online „Saite

Quellen:

  1. nach: Moritz Heyne: Deutsches Wörterbuch. In drei Bänden. 1. Auflage. Leipzig 1890 (Band 1), 1892 (Band 2), 1895 (Band 3), Band 3, Spalte 197, Eintrag „Saite“
  2. Edgar Rai: Nächsten Sommer. 3. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2011, Seite 24. ISBN 978-3-458-7466-2732-8.

Ähnliche Wörter:

Seite