Riese

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Riese (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Riese die Riesen
Genitiv des Riesen der Riesen
Dativ dem Riesen den Riesen
Akkusativ den Riesen die Riesen

Worttrennung:

Rie·se, Plural: Rie·sen

Aussprache:

IPA: [ˈʁiːzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Riese (Info)
Reime: -iːzə

Bedeutungen:

[1] mythologisch: großes menschenähnliches Wesen
[2] übertragen: sehr großer Mensch
[3] Astronomie: großer Stern
[4] Adam Riese: sprichwörtlich bekannter deutscher Mathematiker, meist im Zusammenhang der Redewendung "nach Adam Riese" verwendet
[5] umgangssprachlich: größter in einer Währung verfügbarer Geldschein

Herkunft:

[1–3] mittelhochdeutsch rise, althochdeutsch risi, riso, germanisch *wrisja- m „Riese“. Belegt seit dem 9. Jahrhundert. [1]

Synonyme:

[1] Gigant, Titan
[2] Hüne, Goliath

Gegenwörter:

[1] Zwerg, Gnom
[2] Zwerg, Winzling, Wicht
[3] Zwerg, Neutronenstern

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Riesin

Oberbegriffe:

[1] Wesen, Fabelwesen
[2] Lebewesen, Säugetier, Mensch
[3] Gestirn, Himmelskörper, Stern
[5] Geldschein

Unterbegriffe:

[1] übertragen: Baumriese, Bergriese, Eisriese, Internetriese, Lebensmittelriese, Medienriese, Meeresriese, Ozeanriese, Urwaldriese
[2] Geistesriese, Sitzriese
[3] Roter Riese, Überriese

Beispiele:

[1] Im Märchen besiegt das tapfere Schneiderlein zwei Riesen.
[1] „Der Sage nach rastete einst ein vom weiten Weg ermüdeter Riese auf der Felskante des Sonnenstein und schüttete währenddessen den Sand aus seinen Siebenmeilenstiefeln.“[2]
[2] Der Boxer war ein Riese, über zwei Meter groß.
[2] „Der Mann war ein wahrer Riese und schien tot zu sein.“[3]
[2] „Der Besitzer, ein schlanker Riese mit glänzendem Gesicht und roter Baseballmütze, hieß Sidimé und bewohnte selbst eines der acht Zimmer.“[4]
[3] Aldebaran gehört zur Klasse der Roten Riesen.
[4] Das ist so nach Adam Riese.
[5] Das gebrauchte Auto soll sechs Riesen kosten.

Redewendungen:

[2] ein abgebrochener Riese (spöttisch)
[4] nach Adam Riese: den mathematischen Gesetzen gehorchend (scherzhaft)

Wortbildungen:

riesengroß, riesenhaft, riesig
Riesenbärenklau, Riesenbovist, Riesending, Riesenhai, Riesenrad, Riesenschirmpilz, Riesenschlange, Riesenslalom, Riesenstern (siehe auch riesen-, Riesen-)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–5] Wikipedia-Artikel „Riese
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Riese
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRiese
[1, 2] The Free Dictionary „Riese
[1, 2, 4] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Stichwort: „Riese“.
[1, 3, 5] Duden online „Riese (Gestalt, Banknote, Stern, Felge)
[4] Duden online „Riese (Rechenmeister)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Riese [1]“.
  2. Wolfgang Trappe: Eichsfeld, Hexen und Geschichte. Mecke, Duderstadt 1994, ISBN 3-923453-62-0, Seite 37.
  3. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 238. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  4. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 106.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Riese die Riesen
Genitiv der Riese der Riesen
Dativ der Riese den Riesen
Akkusativ die Riese die Riesen
[1] eine Riese

Worttrennung:

Rie·se, Plural: Rie·sen

Aussprache:

IPA: [ˈʁiːzə]
Hörbeispiele:
Reime: -iːzə

Bedeutungen:

[1] süddeutsch, österreichisch: Holzrutsche, in der das geschlagene Holz ins Tal transportiert wird

Herkunft:

entstanden aus althochdeutsch rīsanabfallen, niederfallen, stürzen“, belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Holzriese

Unterbegriffe:

[1] Erdriese, Wegriese

Beispiele:

[1] Die Riesen dienen dem Transport von Holz.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Riese
[1] Duden online „Riese (Rutsche)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Riese [2]“.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Rie·se

Aussprache:

IPA: [ˈʁiːzə]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural des Substantivs Ries
  • Genitiv Plural des Substantivs Ries
  • Akkusativ Plural des Substantivs Ries
Riese ist eine flektierte Form von Ries.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Ries.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Risse
Anagramme: reise, Reise, seier, seire, Serie