Rauch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Referenzen für [2] und [3]

Rauch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rauch

die Rauche

Genitiv des Rauchs
des Rauches

der Rauche

Dativ dem Rauch
dem Rauche

den Rauchen

Akkusativ den Rauch

die Rauche

[1] Rauch über einem Waldbrand

Anmerkung:

Die Pluralform wird nur fachsprachlich verwendet.

Worttrennung:

Rauch, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʁaʊ̯x]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rauch (Info) Lautsprecherbild Rauch (Österreich) (Info)
Reime: -aʊ̯x

Bedeutungen:

[1] durch thermische Verbrennung entstehende Gase, Dämpfe und Partikel (als Schwebeteilchen in der Luft)
[2] Zigarettenrauch
[3] selten (nicht korrekt): auch im Sinn von Dampf gebraucht

Herkunft:

mittelhochdeutsch: rouch, althochdeutsch: rouh, von germanisch: *rauki- „Rauch“, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Abgase, Brodem, Dampf, Dunst, Qualm, Schmauch, Schwaden, Schwängerung, Wrasen
[2] blauer Dunst

Gegenwörter:

[1] Feuer, Nebel, rauchfrei, rauchlos

Oberbegriffe:

[1] Luftbestandteile, Brandabgase, Verbrennungserscheinung

Unterbegriffe:

[1] Brandrauch, Buchenholzrauch, Kerzenrauch, Pulverrauch, Schweißrauch, Tabakrauch, Weihrauch, Zigarrenrauch, Zigarettenrauch

Beispiele:

[1] Das Möbellager ging in Rauch und Flammen auf.
[1] Die Decke war vom Rauch geschwärzt.
[1] Die Aale werden in den Rauch gehängt.
[1] „Schwarzer Rauch steigt auf aus'm Vatikan, denn der Papst will mein Logo als Branding auf'm Arm.“[2]
[1] „Rauche sind disperse Verteilungen feinster fester Stoffe in einem Gas, insbesondere Luft. “[3]
[2] Er blies den Rauch seiner Zigarre in Form von Ringen in die Luft.

Redewendungen:

in Rauch und Flammen aufgehen
etwas in den Rauch schreiben können
sich in Rauch auflösen
Name ist Schall und Rauch
Schall und Rauch sein
viel Rauch um nichts

Sprichwörter:

Wo Rauch ist, ist auch Feuer.

Wortbildungen:

[1] Rauchabzug, rauchbar, Rauchbombe, rauchen, Rauchentwicklung, Raucher, räuchern, Rauchfahne, Rauchfang, Rauchfass, Rauchfleisch, rauchfrei, Rauchgas, Rauchglas, rauchig, Rauchkalk, Rauchkammer, Rauchkringel, rauchlos, Rauchmantel, Rauchmaske, Rauchmelder, Rauchquarz, Rauchring, Rauchsalon, Rauchsäule, rauchschwach, Rauchschwaden, Rauchschwalbe, Rauchsignal, Rauchtabak, Rauchverbot, Rauchvergiftung, Rauchwolke, Rauchzeichen, Rauchzimmer, Raucherzone, Nichtraucher, Nichtraucherschutz, Passivraucher
[2] Rauchware, Rauchwerk

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rauch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „rauch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rauch
[1] canoonet „Rauch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRauch

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Rauch“, Seite 746.
  2. Interpret: Marteria, Yasha und Miss Platnum, Lied: Feuer
  3. Christopher Schlick, ‎Ralph Bruder, ‎Holger Luczak: Arbeitswissenschaft. 4. Auflage. Springer, 2018, Seite 363 (Zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: auch, Bauch, Brauch, fauch, Gauch, Hauch, Lauch, Ranch, Rasch, Rausch, rauchen, rau, Rau, Ruch, tauch