Fez

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fez (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Fez

die Feze

Genitiv des Fezes

der Feze

Dativ dem Fez

den Fezen

Akkusativ den Fez

die Feze

Alternative Schreibweisen:

Fes

Worttrennung:

Fez, Plural: Fe·ze

Aussprache:

IPA: [feːs], auch [feːʦ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fez (Info)
Reime: -eːʦ

Beispiele:

[1] „Mich störten damals - und stören allerdings auch heute noch - die Kopfbedeckungen der unbekannten Leute, die waren eine Mischung zwischen Fez und Turban und schienen aus irgendwelchen türkischen Kriegen zu stammen.“[1]
[1] „Nun kam einer, der mir gefiel, ein Effendi mit dunkelgrünem Tarbusch auf dem Kopf, dem osmanischen Fez.“[2]


Quellen:

  1. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 110. Erstveröffentlichung 1968.
  2. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 106.

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Fes.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Fez

Genitiv des Fezes

Dativ dem Fez

Akkusativ den Fez

Worttrennung:

Fez, kein Plural

Aussprache:

IPA: [feːʦ]
Hörbeispiele:
Reime: -eːʦ

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: lustiger Unfug
[2] abwertend: Quatsch; Unsinn

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von Berlin aus verbreitet; die genaue Herkunft bleibt unklar. Es wird vermutet, dass es sich aus dem Plural des französischen Substantivs fête → frFest“, nämlich fêtes → fr gebildet hätte, jedoch lässt sich diese Annahme durch die Aussprache des -e- (deutsch: [feːʦ], aber französisch [fɛ(ː)t(ə)]) nur so bestätigen, indem angenommen wird, dass das geschriebene Wort falsch bzw. eingedeutscht gelesen worden wäre. Ein weiterer Deutungsversuch geht von einer Entlehnung aus dem Englischen feats → enTaten“ aus, das ironisch gebraucht sein kann.[1]

Synonyme:

[1] Jux, Ulk

Sinnverwandte Wörter:

[1] Spaß, Witz
[2] (Deutschland) Blech, Blödsinn, Dummheit, Humbug, Irrsinn, Irrwitz, Kappes, Käse, Kohl, Kokolores, Larifari, Mist, Mumpitz, Nonsens, Quark, Quatsch, Quatsch mit Soße, Schnickschnack, Schwachsinn, Stuss, Tinnef, Unsinn, Wahnwitz
[2] (Österreich) Holler, Quargel, Schas, Topfen
[2] (Schweiz) Gugus, Hafenkäse, Kabis, Käse, Mumpitz, Quark

Unterbegriffe:

[2] Allotria, Firlefanz

Beispiele:

[1] „»Laura«, sagte Jenny abermals, »glauben Sie, die kriegen was davon?« Und zeigte wiederum zur Treppe. »Nicht das Schwarze unterm Nagel! Geben Sie acht, was die für Gesichter machen werden! Das wird ein Fez! Jawohl: Gans! Husten werd' ich ihnen was!«“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] viel Fez machen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fez
[1] canoo.net „Fez
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFez
[1] vergleiche Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 574

Quellen:

  1. vergleiche Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 290
  2. Hugo Ball: Flametti oder Vom Dandysmus der Armen. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel VI (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fes, Fetz, Fex