widerlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

widerlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
widerlich widerlicher am widerlichsten
Alle weiteren Formen: widerlich (Deklination)

Worttrennung:

wi·der·lich, Komparativ: wi·der·li·cher, Superlativ: am wi·der·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐlɪç], Komparativ: [ˈviːdɐlɪçɐ], Superlativ: [ˈviːdɐlɪçstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -iːdɐlɪç

Bedeutungen:

[1] sehr unangenehm auf die Sinnesorgane wirkend
[2] das ästhetische Empfinden verletzend
[3] moralisch verabscheuenswürdig, nicht zu tolerieren
[4] kaum auszuhalten

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs widern mit dem Suffix -lich

Synonyme:

[1, 2] abstoßend, unangenehm
[1] ekelerregend, widerwärtig
[3] abscheulich, niederträchtig, unsympathisch, verwerflich
[4] unerträglich

Gegenwörter:

[1] ästhetisch, schmackhaft, wohlriechend
[3] ehrenhaft, redlich, unbescholten
[4] behaglich, erfreulich

Beispiele:

[1] Die Banane hat widerlich geschmeckt, die war bestimmt nicht mehr gut.
[2] Dieser zerzauste Hund vom Nachbarn sieht widerlich aus.
[3] Kaum hat es irgendwo einen großen Aufmarsch brauner Horden, einen Wahlerfolg der NPD oder einen besonders widerlichen fremdenfeindlichen Überfall gegeben, rufen Politiker nach einem Gang nach Karlsruhe.[1]
[4] Gewinne sind schön, aber das positive Gefühl ist nicht so stark wie das negative: Nichts ist widerlicher, als Verluste einzustecken.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] widerlicher Beigeschmack, Geschmack, Geruch, Nachgeschmack
[2] widerliche Farbe
[3] widerliches Verhalten; ein widerlicher Angeber, Kerl
[4] widerliche Situation, unter widerlichsten Umständen

Wortbildungen:

Widerlichkeit, anwidern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „widerlich
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „widerlich
[1] canoo.net „widerlich
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwiderlich

Quellen:

  1. Ludwig Greven: Aus den Augen, aus dem Sinn. NPD-Verbot. In: Zeit Online. 18. Dezember 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Dezember 2012).
  2. Uwe Jean Heuser: Wie das Unterbewusstsein unser Risikoverhalten lenkt. In: Zeit Online. Nummer 34/2001, 16. August 2001, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Dezember 2012).

Ähnliche Wörter:

liederlich