Beigeschmack

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beigeschmack (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Beigeschmack (die Beigeschmäcke)
Genitiv des Beigeschmacks
des Beigeschmackes
(der Beigeschmäcke)
Dativ dem Beigeschmack (den Beigeschmäcken)
Akkusativ den Beigeschmack (die Beigeschmäcke)

Anmerkung:

Plural wird nicht angewendet und wird daher in Referenzen nicht erwähnt, ist aber theoretisch bildbar.

Worttrennung:

Bei·ge·schmack, Plural: Bei·ge·schmä·cke

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ɡəˌʃmak], Plural: [ˈbaɪ̯ɡəˌʃmɛkə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Beigeschmack (Info), Plural: Lautsprecherbild Beigeschmäcke (Info)

Bedeutungen:

[1] ein nebensächlicher Geschmack
[2] übertragen: ein nebensächlicher, meist unerwünschter Anteil einer Sache (z.B. einer Äußerung)

Herkunft:

zusammengesetzt aus bei- (siehe auch: nebenbei) und Geschmack

Beispiele:

[1] Der holzige Beigeschmack wird bewusst durch die Lagerung erzeugt.
[2] Seine Rede hatten einen üblen Beigeschmack von rechter Propaganda.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ein übler Beigeschmack; ein fahler Beigeschmack; einen Beigeschmack von etwas haben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Duden online „Beigeschmack
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beigeschmack
[?] canoo.net „Beigeschmack
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBeigeschmack
[1, 2] The Free Dictionary „Beigeschmack