Heim

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heim (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Heim die Heime
Genitiv des Heims
des Heimes
der Heime
Dativ dem Heim den Heimen
Akkusativ das Heim die Heime

Worttrennung:

Heim, Plural: Hei·me

Aussprache:

IPA: [haɪ̯m], Plural: [ˈhaɪ̯mə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Heim (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Heime (österreichisch) (Info)
Reime: -aɪ̯m

Bedeutungen:

[1] Zuhause, Wohnung, Daheim
[1a] Heimatort, Heimatland, gewohnte Umgebung
[2] Unterkunft für einen bestimmten Personenkreis, zum Beispiel Senioren oder Kinder
[3] Stätte für Erholungssuchende
[4] Stätte für Treffen und Veranstaltungen einer Gemeinschaft

Herkunft:

seit 10. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: heim → gmh; althochdeutsch: heima → goh; aus germanisch *haima- für „Heim“ oder „Welt“,[1] ursprünglich „(Niederlassungs-)Ort“ oder „Lager[2]

Synonyme:

[1] Daheim, Wohnung, Zuhause
[3] Ferienanlage, Feriendorf
[4] Klubhaus, Vereinslokal

Sinnverwandte Wörter:

[3] Sanatorium

Oberbegriffe:

[1–4] Ort, Stätte

Unterbegriffe:

[1] Eigenheim
[2] Altenheim, Altersheim, Asylbewerberheim (Asylantenheim), Blindenheim, Durchgangsheim, Erziehungsheim, Familienheim, Gesellenheim, Kinderheim, Obdachlosenheim, Pflegeheim, Seniorenheim, Studentenwohnheim, Tierheim, Wohnheim
[3] Erholungsheim, Ferienheim
[4] Vereinshaus, Vereinsheim

Beispiele:

[1] Sie sind stolz auf ihr neues Heim.
[2] Manche alten Leute gehen freiwillig in ein Heim, wenn sie sich selbst nicht mehr versorgen können.
[4] In vielen Orten haben Sportvereine ihr eigenes Heim.

Wortbildungen:

[1] daheim, heim, (sich) heimbegeben, heimbringen, heimelig, heimfahren, heimfinden, heimfliegen, heimführen, heimgehen, heimisch, heimkehren, heimkommen, heimleuchten, heimlich, heimlichtun, heimmüssen, heimreisen, heimschicken, heimsuchen, heimtrauen, heimwärts, heimwerken, heimwollen, heimzahlen, heimziehen, geheim; Heimat, Heimlichkeit, Heimlichtuer
[1] Heimarbeit, Heimautomation, Heimautomatisierung, Heimcomputer, Heimfahrt, Heimflug, Heimkehr, Heimkino, Heimreise, Heimstatt, Heimstätte, Heimsuchung, Heimtrainer, Heimweg, Heimwerker
[1a] Heimniederlage, Heimvorteil, Heimweh, heimwehkrank
[2] Heimkind, Heimwesen
[2–4] Heimleiter, Heimstätte
[?] Heimtücke, heimtückisch, heimzünden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Heim
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Heim
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heim
[1–4] Duden online „Heim
[1] canoo.net „Heim
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHeim

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 402.
  2. Duden online „Heim