stecken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

stecken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stecke
du steckst
er, sie, es steckt
Präteritum ich steckte
stak
Konjunktiv II ich steckte
stäke
Imperativ Singular steck!
Plural steckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesteckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:stecken

Anmerkung:

In gehobenem Sprachgebrauch kann beim intransitiven Sinn in der Vergangenheit auch stak (Indikativ) und stäke (Konjunktiv) vorkommen.

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: ste·cken, Präteritum: steck·te, intransitiv gehoben auch: stak, Partizip II: ge·steckt
Alte Rechtschreibung: stek·ken, (sonst wie Neue Rechtschreibung)

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛkən], Präteritum: [ˈʃtɛktə] / [ʃtaːk], Partizip II: [ɡəˈʃtɛkt]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛkn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas in etwas anderes hineindrücken oder einfügen
[2] intransitiv: in etwas hineingedrückt oder eingefügt sein, festgeklemmt sein
[3] umgangssprachlich, transitiv: jemandem etwas mitteilen
[4] umgangssprachlich, transitiv: mit etwas aufhören

Beispiele:

[1] Den USB-Stick steckt man hier in die Öffnung und schon kann man darauf zugreifen.
[1] Er steckte (nicht „stak“) seine Hände in die Taschen.
[2] Das Messer steckte/stak in seinem Rücken.
[3] Der Mathematiklehrer steckte mir, dass wir morgen eine kleine Arbeit schreiben werden.
[4] Steck´s! (= hör auf damit)

Redewendungen:

[2] unter einer Decke stecken

Wortbildungen:

abstecken, anstecken, aufstecken, bestecken (→Besteck), einstecken, durchstecken, herausstecken, hineinstecken, rausstecken, reinstecken, Stecker, Steckling, Steckrübe, verstecken, zurückstecken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „stecken“, zu [4] siehe dort Tz. 17
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stecken
[1–3] canoo.net „stecken
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstecken