Toleranz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Toleranz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Toleranz

die Toleranzen

Genitiv der Toleranz

der Toleranzen

Dativ der Toleranz

den Toleranzen

Akkusativ die Toleranz

die Toleranzen

Worttrennung:

To·le·ranz, Plural: To·le·ran·zen

Aussprache:

IPA: [toləˈʀanʦ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Toleranz (Info)
Reime: -anʦ

Bedeutungen:

[1] nur Singular gebräuchlich: Eigenschaft, etwas dulden, ertragen oder zulassen zu können
[2] Technik: zulässige Abweichung von einem vorgeschriebenen, verbindlichen Maß oder Wert
[3] Medizin, nur im Singular gebräuchlich: Widerstandsfähigkeit insbesondere gegen Arzneimittel

Herkunft:

im 16. Jahrhundert aus lateinisch tolerantia → la „Duldsamkeit“ entlehnt;[1] verwandt mit tolerieren[2]

Synonyme:

[1] Duldsamkeit, Großmut, Nachsicht, Offenheit, Verständnis
[2] Abweichung, Normabweichung, Spiel, Spielraum
[3] Widerstandsfähigkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anerkennung, Akzeptanz; Behutsamkeit, Fairness, Friedfertigkeit, Geduld, Gnade, Großzügigkeit, Hochherzigkeit, Liberalität, Milde, Rücksicht, Rücksichtnahme, Schonung, Verständigung

Gegenwörter:

[1] Ignoranz, Intoleranz, Mißachtung, Totalität

Oberbegriffe:

[1] Respekt

Unterbegriffe:

[2] Ekeltoleranz, Fehlertoleranz, Pseudotoleranz
[3] Glukosetoleranz

Beispiele:

[1] Die Toleranz gegenüber Andersgläubigen macht es Peter leicht, den Dialog der Religionen zu führen.
[1] Die Situation erfordert Respekt und Toleranz sowie eine gehörige Portion Fingerspitzengefühl.
[1] „Die schmale Grenze kirchlicher Toleranz verlief irgendwo zwischen Wein und Schnaps, zwischen Russendisko und Gruftifestival.“[3]
[2] Die Toleranz bei der Herstellung eines Gesellenstücks beträgt für einen Schlosserlehrling 0,01 mm.
[3] Die Toleranz des HI-Virus gegen den neuen Wirkstoff ist nur gering. Der Wirkstoff ist Erfolg versprechend.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gegenseitige Toleranz, gelebte Toelranz, Lautsprecherbild -> (Info) gelernte Toleranz, gepriesene Toleranz, gerühmte Toleranz, geübte Toleranz, grenzenlose Toleranz, größtmögliche Toleranz, immunologische Toleranz, interkulturelle Toleranz, interreligiöse Toleranz, konfessionelle Toleranz, mangelnde Toleranz, multikulturelle Toleranz, praktizierte Toleranz, relative Toleranz, religiöse Toleranz, schrankenlose Toleranz, selbstverständliche Toleranz, sprichwörtliche Toleranz, vielbeschworene Toleranz, vielgepriesene Toleranz, vielgerühmte Toleranz, wechselseitige Toleranz, weltanschauliche Toleranz
[1] (null) Toleranz gegenüber …: z.B. Andersdenkenden, Fremden, Homosexuelle, anderen Lebensformen, Minderheiten, Muslimen, Religionen, Schwulen, …
[1] Toleranz in …: z.B. Glaubensfragen
[1] Toleranz zwischen …: z.B. Christen, Religionsgruppen
[1] die Grenzen der Toleranz, ein Klima der Toleranz, Tugendenden wie Toleranz,
[2] eine Toleranz von … (Zahl + Maßeinheit)

Wortbildungen:

[2, 3] Toleranzabzug, Toleranzbereich, Toleranzgrenze, Toleranzwert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Toleranz (Begriffsklärung)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Toleranz
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Toleranz
[1–3] Duden online „Toleranz
[1] canoo.net „Toleranz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonToleranz

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „tolerieren“.
  2. Duden online „Toleranz“; 2016
  3. Wladimir Kaminer: Onkel Wanja kommt. Eine Reise durch die Nacht. Goldmann, München 2014, ISBN 978-3-442-47364-9, Seite 129.