Verständnis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verständnis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Verständnis

die Verständnisse

Genitiv des Verständnisses

der Verständnisse

Dativ dem Verständnis
dem Verständnisse

den Verständnissen

Akkusativ das Verständnis

die Verständnisse

Worttrennung:

Ver·ständ·nis, Plural: Ver·ständ·nis·se

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃtɛntnɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verständnis (Info)
Reime: -ɛntnɪs

Bedeutungen:

[1] Verstehen, das inhaltliche Begreifen eines Sachverhalts
[2] Empathie, die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen und mitzufühlen
[3] Art und Weise, wie man eine Situation, ein Problem beurteilt

Synonyme:

[3] Auffassung, Meinung, Standpunkt

Gegenwörter:

[1] Unverständnis

Unterbegriffe:

[1] Leseverständnis
[?] Amtsverständnis, Demokratieverständnis, Filmverständnis, Hörverständnis, Islamverständnis, Kunstverständnis, Politikverständnis, Rollenverständnis, Sachverständnis, Selbstverständnis, Sprachverständnis, Technologie-Verständnis, Unverständnis, Vorverständnis, Weltverständnis

Beispiele:

[1] Es benötigt Verständnis, um die Lösung dieses Problems nachvollziehen zu können.
[2] Sie brachten viel Verständnis dafür auf, dass die Entscheidung länger dauerte.
[3] Ihr Verständnis des Sachverhaltes wich deutlich voneinander ab.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in meinem Verständnis, meinem Verständnis nach

Wortbildungen:

verständnisgebend, verständnisinnig, verständnisleer, verständnislos, verständnisreich, verständnisvoll
Verständnisfähigkeit, Verständnisfrage, Verständnishilfe, Verständnisinnigkeit, Verständnislosigkeit, Verständnisschwierigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Verständnis
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verständnis
[1] canoo.net „Verständnis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerständnis
[1–3] The Free Dictionary „Verständnis
[1–3] Duden online „Verständnis
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verständnis

Quellen: