Minderheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Minderheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Minderheit

die Minderheiten

Genitiv der Minderheit

der Minderheiten

Dativ der Minderheit

den Minderheiten

Akkusativ die Minderheit

die Minderheiten

Worttrennung:

Min·der·heit, Plural: Min·der·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmɪndɐhaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Minderheit (Info), Lautsprecherbild Minderheit (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Gruppe, die sich nach der Anzahl der Mitglieder bezüglich der Gesamtheit in der Unterzahl befindet

Synonyme:

[1] Minorität

Gegenwörter:

[1] Mehrheit

Beispiele:

[1] Auch wenn die Wähler, die George W. Bush gewählt haben, in der Minderheit waren, hat er es durch Wahlbetrug doch geschafft, die Wahl zu gewinnen.
[1] Eines der größten Probleme für die türkische Minderheit wie für die deutsche Mehrheit ist die Erziehungs- und Bildungssituation der jungen Türken.[1]
[1] Das Mehrheitsprinzip beschreibt einen Rechtsgrundsatz, nach dem sich eine Minderheit – das sind diejenigen, die bei einer Abstimmung unterliegen – dem Beschluss der Mehrheit zu fügen hat.[2]
[1] Klar scheint inzwischen, dass die Bank sofort mit einer klaren Mehrheit einsteigen wird und sich nicht in einem ersten Schritt mit einer Minderheit begnügt.[3]
[1] „Wir sind Zeugen fortgesetzter, systematischer und oft erfolgreicher Versuche, Gesetze zu verabschieden, die den fundamentalen demokratischen Prinzipien der Gleichbehandlung von Minderheiten widersprechen.“[4]
[1] „Aus Sicht der deutschen Minderheit war dies keine wirkliche Zäsur.“[5]
[1] „Für die Jahrzehnte seit Kriegsende lässt sich eine ganze Reihe verschiedener Widerstandsstrategien aufspüren, mit denen sowohl jüdische als auch andere Minderheiten versucht haben, sich gegen Rollenerwartungen und Ausgrenzung zu wehren.“[6]

Wortbildungen:

Minderheitenfrage, Minderheitenregierung, Minderheitenschutz, Minderheitensprache, Minderheitsaktionär, Minderheitsbeteiligung, Minderheitsregierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Minderheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Minderheit
[1] canoonet „Minderheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMinderheit

Quellen:

  1. Türkische Minderheit in Deutschland, Angelika Königseder/Birgit Schulze (Bundeszentrale für politische Bildung)
  2. Warum wählen? Autor: Karl-Rudolf Korte (Bundeszentrale für politische Bildung)
  3. Oppenheim kostet weniger als gedacht (manager-magazin.de, 07.10.2009)
  4. Daniel Bar-Tal: Ein Aufruf aus Israel an Juden in aller Welt. Wenn ihr euch Sorgen um Israel macht, dann solltet ihr nicht länger schweigen!. In: Jüdische Zeitung. Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum. Nummer 5 (87)/2013, Mai 2013, ISSN 1861-4442, Seite 4.
  5. Ulla Lachauer: Abschied von der Krokuslwiese. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 115-179, Zitat Seite 147.
  6. Max Czollek: Desintegriert Euch! 5. Auflage. Carl Hanser Verlag, München 2018, ISBN 978-3-446-26027-6, Seite 123.