Ingenieur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ingenieur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ingenieur

die Ingenieure

Genitiv des Ingenieurs

der Ingenieure

Dativ dem Ingenieur

den Ingenieuren

Akkusativ den Ingenieur

die Ingenieure

Worttrennung:

In·ge·ni·eur, Plural: In·ge·ni·eu·re

Aussprache:

IPA: [ɪnʒeˈni̯øːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ingenieur (Info)
Reime: -øːɐ̯

Bedeutungen:

[1] geschützte Berufsbezeichnung (in Deutschland): Absolvent einer Ausbildung in den Ingenieurwissenschaften

Abkürzungen:

[1] Ing., Ing. (grad.) (= graduierter Ingenieur), Dipl.-Ing. (= Diplomingenieur), Dr.-Ing. (= Doktoringenieur)

Herkunft:

vom lateinischen gignere → la = „hervorbringen beziehungsweise ingenium → la = „Erfindung, Scharfsinn, Kriegsgerät; dann zum italienischen ingegnere → it = „Kriegsbaumeister, französisch ingénieur → fr; später übertragen auf Begriffe wie Schiffsbaumeister und schließlich allgemein auf Techniker[1], entlehnt im 16. Jahrhundert[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Techniker

Weibliche Wortformen:

[1] Ingenieurin

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Abfallwirtschaftsingenieur, Abnahmeingenieur, Abwasseringenieur, Agraringenieur, Apparatebauingenieur, Applikationsingenieur, Arbeitsgestaltungsingenieur, Ausbildungsingenieur, Bahningenieur, Bauingenieur, Beleuchtungsingenieur, Berechnungsingenieur, Bergingenieur, Bergbauingenieur, Betriebsingenieur, Bordingenieur, Brandschutzingenieur, Brückenbauingenieur, Chefingenieur, Chemieingenieur, Doktoringenieur, Eisenbahningenieur, Elektroingenieur, Entwicklungsingenieur, Fachingenieur, Fahrzeugbauingenieur, Fassadeningenieur, Fertigungsingenieur, Firmwareingenieur, Flugingenieur, Flugzeugingenieur, Forstingenieur, Funkingenieur, Gartenbauingenieur, Gießereiingenieur, Groundtestingenieur, Hardwareingenieur, Heizungsingenieur, Hochbauingenieur, Hütteningenieur, Kerningenieur Kunststoffingenieur, Lebensmittelingenieur, Lüftungsingenieur, Maschinenbauingenieur, Maschineningenieur, Mathematikingenieur, Patentingenieur, Physikingenieur, Produktionsingenieur, Prüfingenieur, Raumfahrtingenieur, Schiffbauingenieur, Sicherheitsingenieur, Softwareingenieur, Straßenbauingenieur, Textilingenieur, Tiefbauingenieur, Toningenieur, Tunnelbauingenieur, Umweltingenieur, US-Ingenieur, Verfahrensingenieur, Verkaufsingenieur, Vermessungsingenieur, Versuchsingenieur, Wasserbauingenieur, Wasseringenieur, Weltraumingenieur, Werkstoffingenieur, Wirtschaftsingenieur, Zivilingenieur

Beispiele:

[1] Der japanische Ingenieur entwickelt ein neues Telefon.
[1] „Erst seit 1965 allerdings ist die Berufsbezeichnung „Ingenieur" durch ein Gesetz geschützt.“[3]
[1] „Angespannt lauschen die Ingenieure auf das Knistern in den Kurzwellenempfängern. Erst als sie ganz leise, dann immer lauter das charakteristische Piep-Piep des Sputnik hören, fallen sie sich in die Arme.“[4]
[1] „Die drei französischen Ingenieure, die mit Ramin zum Interview verabredet sind, lächeln und schütteln nach leichtem Zögern meine Hand, die ich ihnen hinhalte.“[5]
[1] „Vor 120 Jahren kam der Flugpionier und Ingenieur Otto Lilienthal (1848-1896) bei einem Flugversuch mit seinem Normalsegelapparat ums Leben.“[6]

Redewendungen:

[1] Dem Ingenieur ist nichts zu schwör. (schwör ist eine Reimanpassung von schwer)
[1] Es gibt nichts, was ein Ingenieur nicht kann!
[1] Gestern wusste ich noch nicht wie man Ingenieur schreibt, heute bin ich schon einer.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der angestellte, freiberufliche, graduierte, unabhängige Ingenieur

Wortbildungen:

Adjektive: ingenieurmäßig, ingenieurtechnisch
Substantive: Ingenieurakademie, Ingenieurbau, Ingenieurbauwerk, Ingenieurberuf, Ingenieurbezeichnung, Ingenieurbiologe, Ingenieurbranche, Ingenieurbüro, Ingenieurconsulting, Ingenieurcorps, Ingenieurdesign, Ingenieurdisziplin, Ingenieurgemeinschaft, Ingenieurgeologe, Ingenieurgeologie, Ingenieurgesellschaft, Ingenieurkammer, Ingenieurkarriere, Ingenieurkorps, Ingenieurleistung, Ingenieurmangel, Ingenieurmonitor, Ingenieuroffizier, Ingenieurökonom, Ingenieurökonomie, Ingenieurpromotion, Ingenieurschule, Ingenieurstudium, Ingenieursuche, Ingenieurwesen (→ Wirtschaftsingenieurwesen), Ingenieurwissenschaft/Ingenieurswissenschaft, Ingenieurwissenschaftler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ingenieur
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ingenieur
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ingenieur
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ingenieur
[1] The Free Dictionary „Ingenieur
[1] Duden online „Ingenieur
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalIngenieur
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Ingenieur

Quellen:

  1. Duden online „Ingenieur
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Ingenieur“, Seite 440.
  3. Chancengleichheit in akademischen Berufen: Beruf und Lebensführung, Bärbel Könekamp. Abgerufen am 29. November 2016.
  4. Eine Notlösung macht Geschichte. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  5. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 218.
  6. Ostsee-Zeitung: Absturz: Flugpionier Lilienthal starb vor 120 Jahren. Abgerufen am 6. März 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ingeniös, Ingenium, Ingenuität
Anagramme: Guineerin, uneiniger