Bucht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bucht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bucht

die Buchten

Genitiv der Bucht

der Buchten

Dativ der Bucht

den Buchten

Akkusativ die Bucht

die Buchten

[1] Kartendarstellung mehrerer Buchten an der Nordseeküste

Worttrennung:

Bucht, Plural: Buch·ten

Aussprache:

IPA: [bʊxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bucht (Info), Lautsprecherbild Bucht (Info)
Reime: -ʊxt

Bedeutungen:

[1] Geografie: eine Gewässerfläche innerhalb einer Einbiegung, Einwärtsbiegung von Küsten- und Uferlinien, innerhalb einer dreiseitigen Begrenzung durch Land
[2] Geografie: eine von drei Seiten durch Bergzüge eingerahmte, ebene Landschaft
[3] Landwirtschaft: ein kleiner Stall, Verschlag für Haustiere
[4] Seemannssprache: eine Wende in einem Seilverlauf, eine Schleife im Tau

Herkunft:

von niederdeutsch bucht „Biegung, Krümmung“, „landeinwärts gebogene Strandlinie“, belegt seit dem 17. Jahrhundert. Das Wort gehört zur Wortfamilie biegen.[1]

Synonyme:

[1] Bai, Busen, Golf, Meerbusen, Meeresbusen, Wiek
[3] Buchte, Stall, Verschlag

Oberbegriffe:

[1] Küstengewässer, Gewässer
[2] Landschaftsform
[3] Stall

Unterbegriffe:

[1] Fjord, Förde, im weiteren Sinne: Lagune, Bodden, Haff, Liman
[2] Box, Koben

Beispiele:

[1] Der Jadebusen ist eine Bucht an der Nordseeküste.
[1] „Wir hielten Kurs auf eine Landzunge im äußersten Osten der Insel, wo wir eine Stunde später in einer geschützten Bucht ankerten.“[2]
[2] „Die Stufentrauf in allen ihren Buchten und Vorsprüngen begleitend, sinkt sie in den Paßmulden jeweils auf das Niveau von 360-400 m herab.“[3]
[3] Ich hab das Kalb wieder in die Bucht gebracht.
[4] Der Schlauch ist faltbar, man kann ihn auch rollen oder in Buchten legen.

Wortbildungen:

Haltebucht, Schweinebucht; ausbuchten, einbuchten; gebuchtet

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bucht
[4] Wikipedia-Artikel „Schifferknoten
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bucht
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bucht
[1] canoonet „Bucht
[1] Duden online „Bucht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBucht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bucht“, Seite 157.
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 176. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  3. Forschungen zur deutschen Landeskunde, Bände 185-187, 1970. Abgerufen am 3. September 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Buchtel, Buche, Buch, buchen, bucht, Wucht, Zucht