buchen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

buchen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich buche
du buchst
er, sie, es bucht
Präteritum ich buchte
Konjunktiv II ich buchte
Imperativ Singular buch!
buche!
Plural bucht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gebucht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:buchen

Worttrennung:

bu·chen, Präteritum: buch·te, Partizip II: ge·bucht

Aussprache:

IPA: [ˈbuːxn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild buchen (deutsch) (Info) Lautsprecherbild buchen (Österreich) (Info)
Reime: -uːxn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: in Geschäftsbücher eintragen; verbuchen
[2] transitiv, übertragen: etwas erlangen, erringen
[3] transitiv: etwas reservieren lassen
[4] transitiv: eine Reservierung entgegennehmen

Herkunft:

vermutlich englische Entlehnung von gleichbedeutend to book → en[1]

Synonyme:

[1, 2] verbuchen
[3] vorbestellen
[4] reservieren

Unterbegriffe:

[1] abbuchen
[2?] umbuchen

Beispiele:

[1] Er buchte die Ein- und Ausgänge.
[2] Sie konnten vor Gericht einen Sieg für sich buchen.
[3] Ich habe heute einen Flug gebucht.
[4] Würden Sie uns bitte einen Platz in der Oper buchen?

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] einen Flug buchen

Wortbildungen:

Konversionen: Buchen, buchend, gebucht
Substantive: Bucher, Buchung
Verben: abbuchen, ausbuchen, rückbuchen, überbuchen, umbuchen, verbuchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „buchen
[1–3] canoonet „buchen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbuchen
[1–3] The Free Dictionary „buchen
[1, 2, 4] Duden online „buchen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 340, Eintrag „buchen“.

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
buchen
Alle weiteren Formen: Flexion:buchen

Worttrennung:

bu·chen, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈbuːxn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -uːxn̩

Bedeutungen:

[1] attributiv: aus Buchenholz (bestehend, gemacht)

Herkunft:

bezeugt im Mittelhochdeutschen buochīn, das seinerseits aus dem Althochdeutschen buohhīn entstammt

Oberbegriffe:

[1] hölzern

Beispiele:

[1] Ihre Wohnung war voller buchener Möbel.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] canoonet „buchen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbuchen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Buchen, Büchen, buhen, Kuchen