niesen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 20. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

niesen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich niese
du niest
er, sie, es niest
Präteritum ich nieste
Konjunktiv II ich nieste
Imperativ Singular nies(e)
Plural niest
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geniest haben
Alle weiteren Formen: niesen (Konjugation)

Anmerkung zur Flexion:

Niesen wird in der Standardsprache gewöhnlich schwach konjugiert: ich nieste, ich habe geniest. Daneben existiert auch eine landschaftlich verbreitete, starke Flexion mit dem Partizip genossen, die häufig auch scherzhaft benutzt wird.

Worttrennung:

nie·sen, Präteritum: nies·te, Partizip II: ge·niest

Aussprache:

IPA: [ˈniːzn̩], Präteritum: [ˈniːstə], Partizip II: [ɡəˈniːst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild niesen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild nieste (Info), Partizip II: Lautsprecherbild geniest (Info)
Reime: -iːzn̩

Bedeutungen:

[1] ruckartig und meistens laut Luft durch Nase und/oder Mund ausstoßen (als Reflex auf einen Reiz der Nasenschleimhaut), ohne darüber Kontrolle zu haben

Herkunft:

bezeugt im Mittelhochdeutschen niesen oder niusen, welche auf das Althochdeutsche (f)niosan zurückgehen. Noch im Mittelhochdeutschen wurde das Verb stark flektiert. (Gruppe IIb, mit grammatischen Wechsel: niesen, nôs, nurn, genorn - Präteritum Plural und Partizip unsicher? (siehe BMZ)) Zugrunde liegt Germanisches *hneus-a mit gleicher Bedeutung, von dem sich auch das Altnordische hnjósa ableitet. Daneben deuten altnordisch fnýsa, althochdeutsch fnehan und altenglisch fnēsan auf eine weitere germanische Wurzel *fneh- oder *fneus-. Das Wort niesen gehört zu einer Vielzahl von (lautmalenden) Wörtern, die semantischen Bezug zur Nase besitzen und lautlich zusammengehören, ohne sich auf eine einheitliche Grundform zurückführen zu lassen. (Vergleiche ebenso Schnupfen, schnauben, schniefen, schneuzen, Schnodder, Pfnüsel) [Quellen fehlen]

Gegenwörter:

[1] husten

Beispiele:

[1] Entschuldigung, ich muss schon den ganzen Tag niesen! Ich habe mir wohl eine Erkältung zugezogen.
[1] Wenn jemand niest, dann wünscht man ihm „Gesundheit“!
[1] So habe ich's gerne, kaum wird's warm, tränen die Augen, läuft die Nase und geniest wird, was das Zeug hält. […] Aber ob das schon der erste 'Heuschnupfen' ist?[1]
[1] Eine meiner Ratten hat ein gesundheitliches Problem: sie niest häufiger und hat dann an der Nase ein bißchen rötlich-wässrigen Ausfluß.[2]
[1] Mit seligen Nüstern athme ich wieder Berges-Freiheit! Erlöst ist endlich meine Nase vom Geruch alles Menschenwesens! Von scharfen Lüften gekitzelt, wie von schäumenden Weinen, niest meine Seele, - niest und jubelt sich zu: Gesundheit![3]

Redewendungen:

auf etwas niesen
jemandem etwas niesen (siehe auch jemandem etwas husten)
die Flöhe niesen hören

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] niesen müssen

Wortbildungen:

[1] Niesanfall, Niesgeräusch, Niespulver, Niesreflex, Niesreiz, Nieswurz; Nieser; anniesen, beniesen, zuniesen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „niesen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonniesen
[1] Wikipedia-Artikel „Niesen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „niesen“ (mit Redewendungen)

Quellen:

  1. Internetbeleg
  2. Internetbeleg
  3. Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: nieseln, nießen (veraltete Form von genießen), Nissen
Anagramme: Einsen, seinen