klappen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

klappen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich klappe
du klappst
er, sie, es klappt
Präteritum ich klappte
Konjunktiv II ich klappte
Imperativ Singular klappe!
Plural klappt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geklappt haben
Alle weiteren Formen: klappen (Konjugation)

Worttrennung:

klap·pen, Präteritum: klapp·te, Partizip II: ge·klappt

Aussprache:

IPA: [ˈklapn̩], Präteritum: [ˈklaptə], Partizip II: [ɡəˈklapt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild klappen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild klappte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild geklappt (Info)
österreichisch: Lautsprecherbild klappen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -apn̩

Bedeutungen:

[1] etwas umbiegen, umschlagen
[2] funktionieren, gelingen

Herkunft:

mittelhochdeutsch für lautmalerisch (onomatopoetisch) klaffen (klapfen): „schallen, pochen, klatschen“ (vergleiche klappern, interj. klapp!), daraus [1] „schlagen“; auch synonym zu passenklingen“ (vergleiche die Passe im Brauchtum), und daraus [2] „richtig zusammenklingen, stimmig sein“ (Grimm, 1854)

Synonyme:

[2] gelingen, glücken

Beispiele:

[1] Er klappte den Stuhl zusammen.
[2] Es klappte auf Anhieb.

Wortbildungen:

Interjektion: klapp
Substantive: Klappe, Klappbett, Klappfahrrad, Klappmesser, Klappsessel, Klappstuhl, Klaps
Verben: aufklappen, einklappen, klappern, zuklappen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „klappen
[1] canoo.net „klappen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonklappen
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „klappen
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Klapp