Klappe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klappe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Klappe die Klappen
Genitiv der Klappe der Klappen
Dativ der Klappe den Klappen
Akkusativ die Klappe die Klappen

Worttrennung:

Klap·pe, Plural: Klap·pen

Aussprache:

IPA: [ˈklapə], Plural: [ˈklapn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Klappe (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Klappen (österreichisch) (Info)
Reime: -apə

Bedeutungen:

[1] Vorrichtung, die an einer Seite befestigt ist, bewegt werden kann und eine Öffnung verschließt
[2] umgangssprachlich: Mund

Herkunft:

zu klappen, dieses lautmalerisch (Onomatopoetikon) „schlagen, pochen, klatschen“: „schnalzende, klatschende Dinge[1]. Belegt seit dem 17. Jahrhundert.[2]

Synonyme:

[2] Babbel, Fresse, Fressluke, Maul, Mund, Mundwerk, Ranzen, Sabbel, Schnauze, Schnabel, Schnute

Unterbegriffe:

[1] Augenklappe, Abdeckklappe, Aufteilklappe, Babyklappe, Beipassklappe, Brandschutzklappe, Drosselklappe, Fensterklappe, Heckklappe, Hosenklappe, Jalousieklappe, Katzenklappe, Ladeklappe, Landeklappe, Luftklappe, Lüftungsklappe, Ofenklappe, Rauchschutzklappe, Rückschlagklappe, Scheuklappe, Trikuspidalklappe, Trimmklappe, Umschaltklappe, Überströmklappe, Verschlussklappe, Zugklappe

Beispiele:

[1] Am Auto befindet sich meist hinten eine kleine Klappe, hinter der sich der Tankverschluss befindet.
[1] „Vor meiner Zelle defilieren in großer Prozession die Polizeifunktionäre, jeden Augenblick wird die Klappe am Spion geöffnet, ein Auge glotzt.“[3]
[2] Halt die Klappe! Dich habe ich gar nicht gefragt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] geschlossene, luftdichte, offene Klappe
[2] die Klappe halten

Wortbildungen:

[1] Klappenschrank, Klappfenster, Klappverschluss

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Klappe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klappe
[2] canoo.net „Klappe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlappe
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Klappe
[1, 2] Duden online „Klappe

Quellen:

  1. Grimm, 1854
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Klappe“, Seite 492.
  3. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 185. Erstauflage 1933.