egal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

egal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
egal
Alle weiteren Formen: egal (Deklination)

Worttrennung:

egal, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [eˈɡaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild egal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: gleichgültig
[2] bündig, eben

Herkunft:

Übernahme in der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts von französisch égal → fr, "gleich", welches auf lateinisch aequālis → la "eben, gleich" zurückgeht (davon abgeleitet ist das lateinische Verb aequare, woraus sich Äquator, adäquat oder Equilibrium ableiten). Die Bedeutung "gleichgültig" wird erst im 19. Jahrhundert aus dem Französischen übernommen.[1]

Synonyme:

[1] gegenstandslos, banane, latte, rille, piepe, schnuppe, schnurz, wurscht, Wurst, Bums, Erbse, Wumpe; schriftdeutsch: einerlei
[2] bündig, eben, plan, symmetrisch

Gegenwörter:

[1] wichtig, bedeutend
[2] unegal

Unterbegriffe:

[1] Steigerungen: piepegal, piepschnurzegal, scheißegal, schietegal

Beispiele:

[1] Das ist mir so was von egal!
[2] Ein Schlag mit dem Hammer, und es ist egal!

Redewendungen:

[1] das ist mir egal, egal ist 88

Wortbildungen:

[2] egalisieren, Egalität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „egal
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „egal
[1] canoo.net „egal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonegal
[1] The Free Dictionary „egal
[1, 2] Duden online „egal

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „egal“.

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

egal

Aussprache:

IPA: [ˈeːɡaːl][1]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ostmitteldeutsch, berlinerisch: ständig

Herkunft:

von französisch: égal → fr = gleich (egal). Die mundartliche Verwendung "andauernd" stammt wohl von "gleichförmig", das heißt "ohne Unterbrechung".[2]

Synonyme:

[1] andauernd, dauernd, immerzu, in einem fort, in einer Tour, permanent, ständig, stets und ständig

Gegenwörter:

[1] ab und zu

Beispiele:

[1] Du bist egal am paffen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „egal
[1] Duden online „egal

Quellen:

  1. Lautschrift nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „2egal“.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „egal“.

Ähnliche Wörter:

legal, Regal