Vulkan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vulkan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Vulkan die Vulkane
Genitiv des Vulkans der Vulkane
Dativ dem Vulkan den Vulkanen
Akkusativ den Vulkan die Vulkane
[1] Der Vulkan Korjakskaja Sopka

Worttrennung:

Vul·kan, Plural: Vul·ka·ne

Aussprache:

IPA: [vʊlˈkaːn], Plural: [vʊlˈkaːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vulkan (Info), Plural: Lautsprecherbild Vulkane (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Geologie: Struktur, die entsteht, wenn Magma aus dem Inneren eines Planeten bis zur Oberfläche ansteigt

Herkunft:

Vulkan ist eine Neubildung zum lateinischen Vulcanus → la, dem Namen des Gottes des Feuers.[1] Dieser Name gelangte als mythologische Bezeichnung schon um das Jahr 1000 ins Althochdeutsche.[2] Im Frühneuhochdeutschen entstanden die Bedeutungen ‚Feuerelementargeist‘ und ‚Alchimist‘.[2] Zur Zeit der Antike galten die Liparischen Inseln wegen der dortigen starken vulkanischen Aktivität als Sitz des Feuergottes.[2] Die südlichste dieser Inseln heißt bis heute Vulcano.[2] Während Vulcanus zunächst nur als Eigenname verwendet wurde, findet sich ab dem Mittelalter auch ein appellativischer Gebrauch.[2] Im Arabischen entstand das aus dem Lateinischen stammende burkān ‚Vulkan‘ und das Mittelfranzösische enthielt vulcan.[2] Diese Bezeichnungen wurden anfangs allerdings nur für die Vulkane im Mittelmeerraum benutzt.[2] Nachdem die Neue Welt entdeckt worden war, fand eine Erweiterung der Bedeutung auf alle feuerspeienden Berge statt, die im 16. Jahrhundert von der älteren portugiesischen Form volcão → pt (heute vulcão → pt) ausging und das spanische volcán → es, das italienische volcano → it (heute vulcano → it) und das (mittel-)französische volcan → fr entstehen ließ.[2] Im Deutschen verwendete man seit dem Ende des 16. Jahrhunderts die Form Vulcanus, bis im 18. Jahrhundert die Formen Vulcan und Vukan üblich wurden.[2]

Unterbegriffe:

[1] Grauer Vulkan, Roter Vulkan, Schichtvulkan, Schildvulkan, Spaltenvulkan, Supervulkan, Zentralvulkan

Beispiele:

[1] Der größte Vulkan des Sonnensystems ist Olympus Mons auf dem Mars.
[1] „Das Gipfelerlebnis, das die Vulkane ihrem Besteiger gewähren, ist kein sentimentalischer Blick auf die Landschaft, sondern ein seltener Moment wissenschaftlicher Synthese und enzyklopädischer Ganzheit.“[3]
[1] „Im Laufe der folgenden Jahrtausende brachen an vielen Stellen Vulkane aus, deren Lavaströme die gesamte Region durchzogen.“[4]

Redewendungen:

[1] Tanz auf dem Vulkan

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aktiver Vulkan, erloschener Vulkan

Wortbildungen:

Vulkanausbruch, Vulkaneruption, Vulkanforscher, Vulkangebiet, Vulkaninsel, vulkanisch, Vulkanismus, Vulkanologe
Vulkanisation, vulkanisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Vulkan
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vulkan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vulkan
[1] canoo.net „Vulkan
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVulkan
[1] The Free Dictionary „Vulkan

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, „Vulkan“, Seite 964.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, „Vulkan“, Seite 1526.
  3. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 38.
  4. Thorsten Korn: Goldgelb und steinreich: Fahrradexkursion durch das Maifeld-Pellenzer-Hügelland. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 66-74, Zitat Seite 68.


Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Nebenformen:

[1] Volcanus, Vulcanus

Worttrennung:

Vul·kan, kein Plural

Aussprache:

IPA: [vʊlˈkaːn]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] keine Artikel, Mythologie: römischer Gott des Feuers
[2] keine Artikel, Astronomie: Name eines hypothetischen, sonnennahen Planeten im Sonnensystem

Oberbegriffe:

[1] Gott
[2] Planet

Beispiele:

[1] Vulkan ist das römische Äquivalent zum griechischen Hephaistos.
[2] „Über ein halbes Jahrhundert versuchten Astronomen, den hypothetischen Planeten Vulkan aufzuspüren, vor allem während Sonnenfinsternissen.“[1]

Wortbildungen:

[2] Vulkanoid

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Vulcanus
[2] Wikipedia-Artikel „Vulkan (Planet)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVulkan

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Vulkan (Planet)