Sprung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sprung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Sprung die Sprünge
Genitiv des Sprungs
des Sprunges
der Sprünge
Dativ dem Sprung den Sprüngen
Akkusativ den Sprung die Sprünge
[3] Ein Wurf während eines Sprungs in einem Handballspiel

Worttrennung:

Sprung, Plural: Sprün·ge

Aussprache:

IPA: [ʃpʀʊŋ], Plural: [ˈʃpʀʏŋə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊŋ

Bedeutungen:

[1] feiner Riss in einem festen Material
[2] Bewegung eines Lebewesens durch die Luft durch Abspringen mit dem Bein/den Beinen
[3] Sport: eine Übung in einer bestimmten Disziplin
[4] übertragen: plötzliche Änderung oder deutlicher Unterschied, der durch Unterbrechung der Kontinuität entstanden ist
[5] in einigen festen Wortverbindungen: drückt in adverbieller Verwendung Zeitknappheit oder Nähe aus
[6] Geologie: eine Verwerfung

Herkunft:

Substantivbildung zu springen durch implizite Ableitung; die Bedeutung [1] ist erst ab Anfang des 18. Jahrhunderts belegt.

Synonyme:

[1] Riss, Spalt
[2] Hüpfer, Satz

Oberbegriffe:

[2] Bewegung

Unterbegriffe:

[1] Blasensprung
[2] Hechtsprung, Kopfsprung, Luftsprung, Probesprung, Rösselsprung, Skisprung, Standsprung, Startsprung, Todessprung, Trampolinsprung, Zeilensprung
[3] Dreisprung, Hochsprung, Stabhochsprung, Weitsprung
[4] Entwicklungssprung, Gedankensprung, Seitensprung
[5] Katzensprung
[?] Achsensprung, Bocksprung, Daumensprung, Delfinsprung, Diebsprung, Doppelsprung, Drehsprung, Eissprung, Fechtersprung, Flankensprung, Freudensprung, Fußsprung, Galoppsprung, Grabensprung, Grätschsprung, Hammelsprung, Handstandsprung, Hechtsprung, Hintersprung, Hocksprung, Hockstrecksprung, Intervallsprung, Kanzelsprung, Kernsprung, Kürsprung, Mauersprung, Mehrsprung, Nachtsprung, Narrensprung, Niedersprung, Oktavsprung, Pferdchensprung, Pferdsprung, Phasensprung, Quantensprung, Ristsprung, Rollsprung, Salzsprung, Scherensprung, Schersprung, Schisprung, Schlusssprung, Schrittsprung, Seitensprung, Spreizsprung, Straddlesprung, Stützsprung, Ursprung, Vielsprung, Vordersprung, V-Sprung, Wälzsprung, Zeitsprung

Beispiele:

[1] Diese Wand hat einen gefährlichen Sprung.
[1] Die Teetasse hat einen Sprung.
[2] Er machte einen großen Sprung über die Schlucht.
[3] Seine Beinmuskulatur ist sehr gut, weshalb jeder seiner Sprünge exzellent ist.
[3] Beim nächsten Sprung wird sie ganz sicher die 100m Marke passieren.
[4] Machen wir nun einen Sprung in das vergangene Jahrhundert.
[4] Hörst du das? Die Platte hat einen Sprung.
[5] Kannst du morgen auf einen Sprung zu mir kommen?
[5] Ich habe gerade gar keine Zeit, ich bin auf dem Sprung in die Uni.
[6] Der Mittelsprung im Luxemburgischen und in Deutsch-Lothringen folgt dem Other Sprung in einer Entfernung von etwa 2 km fast parallel.

Redewendungen:

jemandem auf die Sprünge helfen
[1] einen Sprung in der Schüssel haben
[2] keine großen Sprünge machen können
[2] ein Sprung ins kalte Wasser
[2] ein Sprung ins Ungewisse
[2] auf dem Sprung sein

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: sprungbereit, sprunghaft
Substantive: Sprungbecken, Sprungbein, Sprungbrett, Sprungdeckel, Sprungfeder, Sprunggrube, Sprungschicht, Sprunglauf, Sprungmarke, Sprungpferd, Sprungschanze, Sprungturm, Sprungwurf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3, 6] Wikipedia-Artikel „Sprung
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprung
[*] canoo.net „Sprung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSprung
[1–4] The Free Dictionary „Sprung
[*] Duden online „Sprung
[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sprung

Ähnliche Wörter:

Spring