Glas

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glas (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Glas die Gläser
Genitiv des Glases der Gläser
Dativ dem Glas
dem Glase
den Gläsern
Akkusativ das Glas die Gläser
[2] ein Glas mit Milch

Worttrennung:

Glas, Plural: Glä·ser

Aussprache:

IPA: [ɡlaːs], Plural: [ˈɡlɛːzɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Glas (Info), Lautsprecherbild Glas (Österreich) (Info), Plural: Lautsprecherbild Gläser (Info)
Reime: -aːs

Bedeutungen:

[1] kein Plural: durchsichtige chemische Verbindung
[2] Gegenstand, der aus [1] besteht
[3] Gefäß für Getränke
[4] ein Behälter für Lebensmittel
[5] die Menge einer Flüssigkeit, die in [3] passt
[6] kurz für Fernglas, Opernglas

Herkunft:

mittelhochdeutsch „glas“, althochdeutsch „glas“, westgermanisch „*glas-“ „Glas“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Verkleinerungsformen:

[3] Gläschen

Oberbegriffe:

[1] Material
[2] Gegenstand
[3] Trinkgefäß, Gefäß
[5] Menge

Unterbegriffe:

[2] Augenglas, Brennglas, Einglas, Fensterglas, Facettenglas, Farbglas, Fernglas, Flachglas, Isolierglas, Milchglas, Panzerglas, Schaumglas, Sicherheitsglas, Solarglas
[3] Bierglas, Cognacglas, Probierglas, Rotweinglas, Trinkglas, Schnapsglas, Saftglas, Schaumweinglas, Sektglas, Wasserglas, Weinglas, Weißweinglas, Zahnglas
[4] Einkochglas, Einmachglas, Marmeladenglas

Beispiele:

[1] Glas wird in einem Ofen aus verschiedenen chemischen Stoffen durch große Hitze hergestellt.
[2] Ich brauche keine dicken Gläser für meine Brille.
[2] „Aber alle realen Gläser weisen mikroskopische Kerben und Fehlstellen auf.“[2]
[3] Beim Abwaschen ging ein Glas kaputt.
[5] George hat schon drei Gläser Wein getrunken.
[6] „Er richtete sein Glas auf die Diligent, um zu sehen, ob man dort irgendwelche Signalflaggen aufgezogen hatte, die ihn darüber informierten, was für Aktivitäten für diesen Tag vorgesehen waren.“[3]

Redewendungen:

[1] ein Herz aus Glas haben: eine Person ist sehr empfindsam
[3] das Glas halb voll oder halb leer sehen: Optimist oder Pessimist sein

Sprichwörter:

[1] Glück und Glas, wie leicht bricht das
[2] Ein Glas in Ehren kann niemand verwehren

Wortbildungen:

[1] Glasaal, Glasarbeit, Glasarbeiter, Glasauge, Glasbaustein, Glasbläser, Glasbruch, Glaser, Glaserhandwerk, Glasermeister, Glasersatz, Glasfaserkabel, Glasfabrik, Glasfassade, Glasfenster, Glasflasche, Glasgemälde, Glasglocke, Glashaus, Glashütte, Glasknochen, Glaskörper, Glaskugel, Glaslinse, Glasmacher, Glasmaler, Glasmalerei, Glasnudel, Glasofen, Glasperle, Glasrahmen, Glasrohr, Glasschale, Glasscheibe,Glasscherbe, Glasschneider, Glasschrank, Glastür, Glaswand
[3] Gläserklang
glasartig, gläsern, glasig, glasklar
einglasen, glasieren, verglasen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Glas
[1–6] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Glas
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glas
[1, 3] canoo.net „Glas
[1–3, 6] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGlas
[1–4] Dieter Götz, Günther Haensch, Hans Wellmann (Hrsg.): Langenscheidt Compact Diccionario Didáctico Alemán - Para aprender alemán en alemán. Originaltitel: Langenscheidts Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache 1998. 1. (für den spanischsprachigen Bereich) Auflage. Langenscheidt, Barcelona 1999, ISBN 84-95199-49-1, Seite 415 f., Eintrag „Glas“
[1–6] The Free Dictionary „Glas
[1, 3, 4, 6] Duden online „Glas

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Glas“, Seite 359.
  2. Robert Gast: So leicht bricht das nicht mehr. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Nummer Heft 28 D, 15.7.12, 2012, Seite 56.
  3. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 302. Kursiv gedruckt: Diligent.


Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Glas die Glasen
Genitiv des Glases der Glasen
Dativ dem Glas
dem Glase
den Glasen
Akkusativ das Glas die Glasen

Worttrennung:

Glas, Plural: Gla·sen

Aussprache:

IPA: [ɡlaːs], Plural: [ɡlaːzn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːs

Bedeutungen:

[1] Seefahrt: Zeitangabe für eine halbe Stunde

Herkunft:

aus dem niederländischen glas → nl. Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]

Oberbegriffe:

[1] Zeit

Beispiele:

[1] Drei Glasen der ersten Wacht (Also 1 1/2 Stunden in der ersten Wache).

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nautisches Glas
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glas
[1] canoo.net „Glas
[1] Duden online „Glas

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Glas“, Seite 359.

Ähnliche Wörter:

Galas, Gas, Glans, Gras, las