möglich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

möglich (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutungsangaben, die nicht nur aus (Quasi-)Synonymen bestehen, Beleg für [4]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
möglich möglicher am möglichsten
Alle weiteren Formen: möglich (Deklination)

Worttrennung:

mög·lich, Komparativ: mög·li·cher, Superlativ: am mög·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmøːklɪç], Komparativ: [ˈmøːklɪçɐ], Superlativ: [ˈmøːklɪçstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] machbar, zu verwirklichen, erreichbar
[2] wahrscheinlich, aber nicht gesichert, denkbar
[3] zufällig, beliebig
[4] Wahrheitswert in der Logik

Abkürzungen:

mgl., mögl.

Herkunft:

seit dem 13. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: mügelîch/müglîch „was geschehen kann“; zu mögen in der alten Bedeutung „können“ gebildet[1][2]

Synonyme:

[1] durchführbar, machbar, realisierbar, umsetzbar
[2] eventuell, vielleicht
[3] wahllos, zufällig
[4] unbestimmt

Gegenwörter:

[1] überzogen, unmöglich
[2] unmöglich
[3] bestimmt, vorgegeben
[4] falsch, wahr

Beispiele:

[1] Es ist für uns einfach noch nicht möglich, die Zeit zurückzudrehen.
[2] Es ist möglich, von einem Dachziegel erschlagen zu werden.
[3] Man kann alle möglichen Länder bereisen, ohne sich dort jemals heimisch zu fühlen.

Wortbildungen:

Mögliche, Möglichkeit, unmöglich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „möglich
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „möglich
[*] canoo.net „möglich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmöglich
[1–3] The Free Dictionary „möglich

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 627.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 883 Stichwort „mögen“.

Ähnliche Wörter:

mögen