Nachfolger

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nachfolger (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Nachfolger

die Nachfolger

Genitiv des Nachfolgers

der Nachfolger

Dativ dem Nachfolger

den Nachfolgern

Akkusativ den Nachfolger

die Nachfolger

Worttrennung:

Nach·fol·ger, Plural: Nach·fol·ger

Aussprache:

IPA: [ˈnaːxˌfɔlɡɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Nachfolger (Info), Lautsprecherbild Nachfolger (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] jemand, der künftig die Position einer bestimmten Person einnimmt
[2] ein Produkt, das ein bestimmtes älteres Produkt ablöst
[3] Mathematik: die nächsthöhere Zahl in einer gegebenen Menge (meist der ganzen Zahlen)

Abkürzungen:

[1] Nachf., Nchf., Nf.

Herkunft:

mittelhochdeutsch nâchvolgære[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sukzessor
[2] Nachfolgemodell, Nachfolgeversion

Gegenwörter:

[1–3] Vorgänger

Weibliche Wortformen:

[1] Nachfolgerin

Unterbegriffe:

[1] Amtsnachfolger, Rechtsnachfolger, Thronnachfolger

Beispiele:

[1] Er begrüßte seinen Nachfolger mit herzlichen Worten.
[1] „Bouteflika versuche offenbar, seinen rund 20 Jahre jüngeren Bruder Said als Nachfolger in Stellung zu bringen.“[2]
[1] Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwieriger als gedacht.
[1] Der junge Graf wurde schon früh als Nachfolger des Vaters in der Geschäftsführung der Brennerei aufgebaut.
[1] „In München ist der Vorsitzende des Zentralrats zurückgetreten, ich werde zu seinem Nachfolger bestimmt.“[3]
[2] Der Passat war der Nachfolger des VW 1600.
[2] Der Nachfolger der X-Box ist jetzt auf dem Markt erhältlich.
[2] Ericsson arbeitet fieberhaft an einem Nachfolger für das Erfolgsmodell YM.
[3] 0 ist der Nachfolger von -1.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] als Nachfolger aufbauen, einen Nachfolger suchen, die Suche nach dem/einem Nachfolger
[2] der Nachfolger ist auf dem/am Markt erhältlich, der Nachfolger kommt auf den Markt, den Nachfolger vorstellen

Wortbildungen:

Nachfolgerschaft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Nachfolger
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Nachfolger
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nachfolger
[1] canoo.net „Nachfolger
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNachfolger
[1] Duden online „Nachfolger
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Nachfolger“.
  2. Clemens Höges, Bernhard Zand, Helene Zuber: Auf dem Vulkan. In: DER SPIEGEL 4, 2011, Seite 84-87, Zitat: Seite 87.
  3. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 135. Erstauflage 1933.