Stettin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stettin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Stettin
Genitiv (des Stettin)
(des Stettins)

Stettins
Dativ (dem) Stettin
Akkusativ (das) Stettin
[1] Die Hakenterrasse in Stettin, bestehend aus der Seefahrthochschule, dem Stadtmuseum und dem Gebäude der Regierung von Pommern

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Stettin“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:
Stet·tin, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ʃtɛˈtiːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stettin (Info)
Reime: -iːn

Bedeutungen:
[1] deutsche Bezeichnung der Stadt Szczecin, Polen
[2] eine Stadt in Wisconsin, Vereinigte Staaten
[3] historisch: Schloss bei Troppau, Tschechien

Herkunft:
[1] der Name Stettin ist slawischer Herkunft. Ursprünglich lautete er Stetin, so in Urkunden aus den Jahren 1140 und 1123. Ab dem 15. Jahrhundert kam es zur Verdoppelung des zweiten „t“, die bald allgemein üblich wurde und zum Ortsnamen Stettin führte. Die Stadt wird im Mittelalter unter anderem als Stetin (1133), Stetyn (1188) und als Stityn (1251) erwähnt [Quellen fehlen]
[3] das Schloss ist benannt nach seinen ersten Herrschern, dem Geschlecht von Stettin [Quellen fehlen]

Synonyme:
[3] Štítina

Oberbegriffe:
[1] Stadt, Großstadt, Gemeinde, Ort, Siedlung; Hauptstadt, Verwaltungssitz
[2] Stadt, Kleinstadt, Ort, Siedlung
[3] Schloss, Wohngebäude, Gebäude

Beispiele:
[1] Stettin ist die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Westpommern.
[1] Das heutige Stettin ist mit 410.000 Einwohnern eine der größten Städte Polens.
[1, 2] Ich bin in Stettin geboren.
[1, 2] Ich habe in Stettin meinen Urlaub verbracht.
[1, 2] Nach Stettin führen viele Wege.
[3] Ende des 20. Jahrhunderts wurde das mittlerweile heruntergekommene Schloss Stettin rückgebaut.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1, 2] in Stettin arbeiten, sich in Stettin aufhalten, in Stettin aufwachsen, Stettin besuchen, durch Stettin fahren, nach Stettin fahren, über Stettin fahren, nach Stettin kommen, in Stettin leben, nach Stettin reisen, aus Stettin sein, aus Stettin stammen, in Stettin Urlaub machen, in Stettin wohnen, nach Stettin zurückkehren

Wortbildungen:
[1] Stettiner (Substantiv), Stettinerin; Stettiner (Adjektiv), stettinisch / Stettinisch (Adjektiv)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stettin
[1] Wikipedia-Artikel „Stettin#Ortsname
[1–3] canoonet „Stettin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStettin
[1] Lage von Stettin (Szczecin) auf opentopomap.org (Mitte des Browserfensters)
[1] Stadtplan von Stettin (1941)
[3] Wikipedia-Artikel „Schloss Štítina

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Stettin
(Stettin)
die Stettin
(Stettin)
die Stettins
Genitiv des Stettin
des Stettins
Stettins
der Stettin
(Stettin)
der Stettins
Dativ dem Stettin
(Stettin)
der Stettin
(Stettin)
den Stettins
Akkusativ den Stettin
(Stettin)
die Stettin
(Stettin)
die Stettins
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Stettin“ – für männliche Einzelpersonen, die „Stettin“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Stettin“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Stettin“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:
Stet·tin, Plural: Stet·tins

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stettin (Info)
Reime: -iːn

Bedeutungen:
[1] Familienname, Nachname

Beispiele:
[1] Frau Stettin ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Stettin wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Stettins fahren heute nach Szczecin.
[1] Der Stettin trägt nie die Pullover, die die Stettin ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Stettin kommt, geht der Herr Stettin.“
[1] Stettin kommt und geht.
[1] Stettins kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stettin (Begriffsklärung)
[1] „Stettin“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStettin
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheStettin
[1] „Stettin“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen)
[1] Stettin bei forebears.io
[1] Stettin bei verwandt.de (dort mit Links zu österreichischen, schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)
[1] Namensverteilung in Österreich (Namen bitte eintragen)


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Städten, Stetter