Schiene

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schiene (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schiene die Schienen
Genitiv der Schiene der Schienen
Dativ der Schiene den Schienen
Akkusativ die Schiene die Schienen
[1, 4] Schienen einer Eisenbahn mit Stromschiene
[3] eine Schiene für den Unterschenkel

Worttrennung:

Schie·ne, Plural: Schie·nen

Aussprache:

IPA: [ˈʃiːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schiene (Info)
Reime: -iːnə

Bedeutungen:

[1] Eisenbahntechnik: derjenige Teil einer Gleisstrecke, auf dem die Räder einer Eisenbahn laufen
[2] Technik: eine lang gestreckte Vorrichtung, die der Führung von beweglichen Elementen dient
[3] Medizin: eine Vorrichtung zur Ruhigstellung von Gliedmaßen bei Knochenbrüchen
[4] Elektrotechnik: eine nicht isolierte Stromleitung

Herkunft:

mittelhochdeutsch schin(e) → gmh, althochdeutsch skina → goh, skena → goh, westgermanisch *skinōSchiene“, „Schienbein“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gleis

Unterbegriffe:

[1–3] Eisenschiene
[1] Bergbahnschiene, Eisenbahnschiene, Hochbahnschiene, Rillenschiene, Straßenbahnschiene, U-Bahn-Schiene
[2] Bioenergieschiene, Gleitschiene, Lüftungsschiene
[4] Potentialausgleichsschiene

Beispiele:

[1] Der entflohene Häftling legte seine Ketten auf die Schiene.
[2] Die Gardine lässt sich über eine Schiene bewegen.
[3] Eine Schiene musste angelegt werden, um den Knochen zu richten.
[4] Diese Schiene wird an die Wand gedübelt und bildet später die Potentialausgleichsschiene.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] wie auf Schienen fahren; eine eigene Schiene fahren; seine Schiene fahren; jemanden auf die Schiene bringen

Wortbildungen:

[1] Schienenbett, Schienenfahrzeug, Schienennetz, Schienenstrang, Schienenverbindung, Schienenverkehr
[3] schienen
[4] Schienensystem


Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Schiene
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schiene“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schiene
[*] canoo.net „Schiene
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchiene
[1, 3] The Free Dictionary „Schiene
[1–4] Duden online „Schiene

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schiene“, Seite 802.