Profil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Profil (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Profil die Profile
Genitiv des Profils der Profile
Dativ dem Profil den Profilen
Akkusativ das Profil die Profile

Worttrennung:

Pro·fil, Plural: Pro·fi·le

Aussprache:

IPA: [pʀoˈfiːl], Plural: [pʀoˈfiːlə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] Seitenansicht einer Gestalt
[2] Längsschnitt, Querschnitt oder Umriss
[3] charakteristisches Erscheinungsbild
[4] Gesamtheit ausgeprägter Eigenschaften
[5] Kerben aufweisende Struktur einer Lauffläche
[6] längliches Bauteil unbestimmten Querschnitts

Herkunft:

im 17. Jahrhundert als Fachwort der Mathematik und des Bauwesens über französisch profil → fr von italienisch profilo → it aus profilare → itumreißen, umsäumen“ von filo → it und lateinisch filum → laFaden[1][2]

Beispiele:

[1] Der Scherenschnitt gibt seinen Kopf im Profil wieder.
[1] „So, wie er da als Silhouette an der Reling lehnte, schien sein Profil nur aus einer großen, knolligen Nase und einer langen, tief nach unten reichenden Kinnlade zu bestehen.“[3]
[3] Wir müssen uns für das Profil unserer Stadt noch einiges einfallen lassen.

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: profillos
Substantive: Geländeprofil, Lichtraumprofil, Profilleiste
Verben: profilieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 5–6] Wikipedia-Artikel „Profil
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Profil
[1–3, 5–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Profil
[3–5] canoo.net „Profil
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonProfil
[1, 4–5] The Free Dictionary „Profil
[1–6] Duden online „Profil

Quellen:

  1. Duden online „Profil
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Profil
  3. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 19.