Pronomen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pronomen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Pronomen die Pronomen die Pronomina
Genitiv des Pronomens der Pronomen der Pronomina
Dativ dem Pronomen den Pronomen den Pronomina
Akkusativ das Pronomen die Pronomen die Pronomina

Worttrennung:

Pro·no·men, Plural 1: Pro·no·men, Plural 2: Pro·no·mi·na

Aussprache:

IPA: [pʀoˈnoːmən], Plural 1: [pʀoˈnoːmən], Plural 2: [pʀoˈnoːmina]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Pronomen (Info), Plural:
Reime: -oːmən

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eine Wortart; ein Wort, welches ein anderes Wort (meist ein Substantiv) oder ein Satzglied ersetzt

Herkunft:

im 15. Jahrhundert von lateinisch prōnōmen → la entlehnt;[1]
strukturell: Zusammensetzung (Determinativkompositum) aus pro (für) und Nomen (Namenwort, Nennwort).
Anmerkung: Auch bei Verwendung des Begriffs Nomen in einem weiteren Sinne als Substantiv stehen Pronomen/Pronomina anstelle von Substantiven. Siehe auch Begriffe wie Nomen proprium, Nomen appellativum (= Appellativ(um)), Nomen collectivum (= Kollektivum), Nomen materiale, Nomen abstractum (= Abstraktum), Nomen concretum (= Konkretum), welche dem Namen nach wie direkte Unterbegriffe von Nomen aussehen, aber Unterbegriffe von Substantiv (Substantivum, Nomen substantivum) sind.

Synonyme:

[1] Fürwort; seltener und älter: Personenwort; seltener (meist in älterer Literatur; gegebenfalls veraltet und neuzeitlich eher Druckfehler und ähnliches): Pronom

Gegenwörter:

[1] Substantiv, Verb, Adjektiv, Artikel, Adverb, Präposition, Konjunktion, Interjektion

Oberbegriffe:

[1] Redeteil, Sprachteil, Wortart

Unterbegriffe:

[1] Personalpronomen, Possessivpronomen (Possessivum, Possessiv), Reflexivpronomen (Reflexivum, Reflexiv), Reziprokpronomen (reziprokes Pronomen, Reziprokum), Demonstrativpronomen (Demonstrativum, Demonstrativ), Korrelativpronomen, Relativpronomen (Relativum, Relativ), Interrogativpronomen (Interrogativum, Interrogativ), Indefinitpronomen (Indefinitum)
[1] Substantivpronomen, Adjektivpronomen, Adverbialpronomen
[1] Anredepronomen

Beispiele:

[1] „Er“ in „Er ist groß“ ist ein Pronomen.
[1] „Wer die Aussprachehürde genommen hat, wird als Nächstes von der Nachricht schockiert, dass es im Polnischen für Substantive, Adjektive, Pronomina und Zahlwörter ganze sieben Fälle gibt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] substantivisches Pronomen, adjektivisches Pronomen
[1] demonstratives, interrogatives, possessives, relatives Pronomen, reziprokes Pronomen
[1] verstärkendes Pronomen

Wortbildungen:

pronominal, Pronominaladverb

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pronomen
[1] Duden online „Pronomen
[1] canoo.net „Pronomen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPronomen
[1] Wikipedia-Artikel „Pronomen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pronomen“, Seite 723.
  2. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 221. ISBN 978-3-89029-399-8.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Pro·no·men

Aussprache:

IPA: [pʀoˈnoːmən]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Plural des Substantivs Pronom
Pronomen ist eine flektierte Form von Pronom.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Pronom.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter:

Pränomen