Indefinitpronomen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Indefinitpronomen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Indefinitpronomen

die Indefinitpronomen die Indefinitpronomina

Genitiv des Indefinitpronomens

der Indefinitpronomen der Indefinitpronomina

Dativ dem Indefinitpronomen

den Indefinitpronomen den Indefinitpronomina

Akkusativ das Indefinitpronomen

die Indefinitpronomen die Indefinitpronomina

Worttrennung:
In·de·fi·nit·pro·no·men, Plural 1: In·de·fi·nit·pro·no·men, Plural 2: In·de·fi·nit·pro·no·mi·na

Aussprache:
IPA: [ɪndefiˈniːtpʁoˌnoːmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Indefinitpronomen (Info)

Bedeutungen:
[1] Linguistik: unbestimmtes Pronomen

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Adjektiv indefinit und dem Substantiv Pronomen

Synonyme:
[1] unbestimmtes Fürwort, Indefinitum

Gegenwörter:
[1] Personalpronomen, Possessivpronomen, Reflexivpronomen, Demonstrativpronomen, Relativpronomen, Interrogativpronomen

Oberbegriffe:
[1] Pronomen

Beispiele:
[1] Wörter wie „jemand“, „kein(er)“, „einer“, „mancher“, „alle“ und „man“ sind Indefinitpronomen.
[1] „Das Indefinitpronomen (lateinisch »indefinitus« ‚unbestimmt‘) bezeichnet eine Menge beziehungsweise ein einzelnes aus einer Menge, die je nach Kontext und Situation den Charakter der Unbestimmtheit aufweisen…“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Pronomen#Klassifikation
[1] Wikipedia-Artikel „Indefinitpronomen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Indefinitpronomen
[1] canoonet „Indefinitpronomen

Quellen:

  1. Karl-Ernst Sommerfeldt, Günter Starke: Einführung in die Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. 2., neu bearbeitete Auflage. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 49. ISBN 3-484-73001-3. „indefinitus“ im Original kursiv. Abkürzungen aufgelöst.