Präposition

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Präposition (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Präposition

die Präpositionen

Genitiv der Präposition

der Präpositionen

Dativ der Präposition

den Präpositionen

Akkusativ die Präposition

die Präpositionen

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Praeposition, Präposizion

Worttrennung:

Prä·po·si·ti·on, Plural: Prä·po·si·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [pʁɛpoziˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Präposition (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Linguistik/Sprachwissenschaft, im weiteren Sinne: unflektierbares Wort, das eine Ergänzung (in einem bestimmten Kasus) fordert
[2] Linguistik/Sprachwissenschaft, im engeren Sinne: unflektierbares Wort, das eine nachgestellte Ergänzung (in einem bestimmten Kasus) fordert

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch praepositio → la entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Adposition
[1, 2] Lagewort, Verhältniswort; österreichisch, sonst veraltet: Vorwort

Gegenwörter:

[2] Ambiposition, Postposition, Zirkumposition

Oberbegriffe:

[1, 2] Partikel, Wortart
[2] Adposition

Unterbegriffe:

[1] Klammer-Präposition
[1, 2] Wechselpräposition

Beispiele:

[1, 2] Die Präposition „auf“ fordert in einem vollständigen Satz eine Ergänzung im Dativ oder Akkusativ, z. B. „auf dem Berg“, „auf den Berg“.
[1, 2] „Präpositionen wie Konjunktionen können eine Beziehung verallgemeinernd benennen.“[2]
[1, 2] „Die Präpositionen sind wichtige Bausteine im Satz.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nachgestellte, umklammernde Präposition

Wortbildungen:

präpositional

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Präposition
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Präposition
[*] canoo.net „Präposition
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPräposition
[1, 2] The Free Dictionary „Präposition
[(1)] Duden online „Präposition
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Praeposition

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Präposition“.
  2. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 89. ISBN 3-484-73002-1.
  3. Karl-Dieter Bünting, Dorothea Ader: Grammatik auf einen Blick. Die deutsche Sprache und ihre Grammatik mit einem Grammatiklexikon. Isis, Chur 1994, Seite 159.