Hebel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hebel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hebel die Hebel
Genitiv des Hebels der Hebel
Dativ dem Hebel den Hebeln
Akkusativ den Hebel die Hebel
[4] Illustration eines Hebels

Worttrennung:

He·bel, Plural: He·bel

Aussprache:

IPA: [ˈheːbl̩]
Hörbeispiele: —
Reime: -eːbl̩

Bedeutungen:

[1] stangenförmiges Werkzeug zur Ausübung der Hebelkräfte auf eine Last
[2] Schaltinstrument an einer Maschine
[3] Kampfsport: Technik, kurz für Hebelgriff
[4] Finanzwesen: Fachbegriff für Vervielfachung beziehungsweise Verhältnis zweier Größen
[5] Zahnmedizin: Extraktionsinstrument
[6] Bäckereiwesen: (schweizerisch) Vorteig, Hefeteig

Abkürzungen:

[1] Heb.

Herkunft:

seit dem 11. Jahrhundert belegt althochdeutsch hevil, mittelhochdeutsch hevel oder hebelHefe“ zu heben, seit dem 15. Jahrhundert „Stange zum Heben und Bewegen von Lasten“ [1]

Synonyme:

[1] Hebestange
[2] Schalter
[6] Hebbel, Hefeteig, Sauerteig

Gegenwörter:

[1] Last

Oberbegriffe:

[1] Werkzeug, Stab
[2] Instrument, Technik
[3] Kampfsport
[4] Finanzwesen, Wirtschaft
[5] Instrument, Medizin, Zahnmedizin
[6] Bäckereiwesen, Handwerk

Unterbegriffe:

[1] Lastarm, Kraftarm
[2] Auslöser, Abzug
[2] Abstellhebel, Abzugshebel, Auslösehebel, Bremshebel, Daumengashebel, Einschalthebel, Einstellhebel, Feststellhebel, Fußhebel, Gashebel, Kontakthebel, Kupplungshebel, Schalthebel, Sicherungshebel, Sperrhebel, Stellhebel, Steuerhebel, Trethebel, Umschalthebel
[3] Armhebel, Genickhebel, Handhebel, Kniehebel, Nackenhebel

Beispiele:

[1] Wir brauchen einen Hebel, um den Baumstamm rollen zu können.
[1] Und genau hier plant die Amerikanische Weltraumbehörde (Nasa) in Zukunft den Hebel anzusetzen.
[2] Mit diesem grünen Hebel hier wird das Tor zum Tunnel geöffnet.
[2] Hier befinden wir uns an den Hebeln der Macht.
[3] Mit einem XYZ Zertifikat profitiert der Anleger innerhalb einer vorgegebenen Kursspanne mit Hebel 3 an der Kursentwicklung des Nikkei225-Index.
[4] Er setzte kurzerhand einen Hebel an und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.
[5] Hier kann ein Beinscher Hebel verwendet werden.
[6] Der Hebel zu diesem Stollen wird am Vortag zubereitet.

Redewendungen:

[1] am längeren Hebel sitzen = stärker sein, mehr Einfluss haben
[2] alle Hebel in Bewegung setzen = alles tun, um etwas zu erreichen
[1, 2] an den Hebeln der Macht sitzen = Macht haben
[1, 3] den Hebel ansetzen
[2] den Hebel umlegen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 3] Hebel ansetzen
[2] Hebel umlegen

Wortbildungen:

Substantive:
[1] Hebelarm, Hebeldruck, Hebelgesetz, Hebelkraft, Hebelmoment, Hebelstützpunkt, Hebelwaage, Hebelwerk, Hebelwirkung
[2] Hebelschalter
[3] Hebelgriff
Verben:
[1] aufhebeln, aushebeln, hebeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Hebel
[6] Wikipedia-Artikel „Vorteig
[1, 6] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hebel“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hebel
[1, 2] canoo.net „Hebel
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHebel
[1–3] Duden online „Hebel (Werkzeug, Griff)
[5] das offene, universitäre Medizin-Lexikon

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hebel

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Hebel
(Hebel)
die Hebel
(Hebel)
die Hebels die Hebel
Genitiv des Hebel
des Hebels
(Hebels)
der Hebel
(Hebel)
der Hebels der Hebel
Dativ dem Hebel
(Hebel)
der Hebel
(Hebel)
den Hebels den Hebel
Akkusativ den Hebel
(Hebel)
die Hebel
(Hebel)
die Hebels die Hebel
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Hebel“ – für männliche Einzelpersonen, die „Hebel“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Hebel“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Hebel“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

He·bel, Plural: He·bels

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Stephan Hebel

Beispiele:

[1] Herr Hebel hat einen schweren Verlust in der Familie zu verkraften.
[1] Frau Hebel hat ihre Tätigkeit als selbständige Einzelhändlerin aufgegeben.
[1] Bei den Hebels gibt es täglich Zoff.

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hebel
[1] „Hebel“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHebel

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Hebbel