Schalter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schalter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Schalter

die Schalter

Genitiv des Schalters

der Schalter

Dativ dem Schalter

den Schaltern

Akkusativ den Schalter

die Schalter

[1] Doppel-Schalter
[2] Schalterraum mit fünf Schaltern

Worttrennung:
Schal·ter, Plural: Schal·ter

Aussprache:
IPA: [ˈʃaltɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schalter (Info)
Reime: -altɐ

Bedeutungen:
[1] Technik: elektrisches Bauelement zur Herstellung oder Unterbrechung einer elektrischen Verbindung
[2] fachsprachlich: abgeteilter Raum oder Bereich zur Abfertigung des Publikums in einer Halle oder einem größeren Raum (z. B. Bahnhof, Bank oder Post)

Herkunft:
[1] Ableitung vom Stamm von schalten mit dem Ableitungsmorphem -er
[1, 2] (den verschiedenen Bedeutungen des Verbs folgend) ‘Lenker, Leiter’ (17.-19. Jahrhundert); ‘Gerät zum Schalten’, wie z.B. ‘Pflock, Riegel’ (15. Jahrhundert) sowie ‘Hebel, Schieber, Vorrichtung zum Schließen oder Unterbrechen eines Stromkreises’ (19. Jahrhundert); ‘Verschlussstück einer Öffnung, Fensterladen’ (18. Jahrhundert), auch für ‘Schiebefenster’, das bei Öffnung den Verkehr zwischen Diensttuendem und Publikum möglich macht (19. Jahrhundert), dann überhaupt ‘Ort, Stelle an einem langen Tisch, einer Theke, wo Publikum bedient bzw. abgefertigt wird’ (20. Jahrhundert)[1]

Sinnverwandte Wörter:
[2] Rezeption

Unterbegriffe:
[1] Ausschalter, Berührungsschalter, Bewegungsschalter, Dämmerungsschalter, Dimmschalter, Drehschalter, Druckschalter, Einschalter, Einbauschalter, Fahrschalter, Fehlerstromschutzschalter, Feldfreischalter, Fernschalter, Flächenschalter, Funkschalter, Fußschalter, Geräteschalter, Hauptschalter (→ Batteriehauptschalter), Hebelschalter, Hilfsschalter Jalousieschalter, Kippschalter, Klingelschalter, Kontrollschalter, Kranschalter, Kreuzschalter, Lasttrennschalter, Leistungsschalter, Lichtschalter, Lüftungsschalter, Markisenschalter, Masttrennschalter, Mikroschalter, Netzschalter, Notschalter (→ Not-Aus-Schalter), Rollladenschalter, Schlüsselschalter, Schnurschalter, Schutzschalter, Schwimmerschalter, Sensorschalter, Serienschalter, Steckdosenschalter, Steuerschalter, Stromstoßschalter, Tastschalter, Todmannschalter, Trennschalter (→ Sicherungstrennschalter), Umschalter, Universalschalter, Wahlschalter, Wandschalter, Wechselschalter, Wendeschalter, Wippschalter, Zugschalter, Zwischenschalter
[2] Abfertigungsschalter, Anmeldeschalter, Bahnhofsschalter, Bankschalter, Brotschalter, Einzahlungsschalter, Fahrkartenschalter, Fernschalter, Gepäckschalter, Kassenschalter, Laborschalter, Lohnschalter, Luftpostschalter, Nachtschalter, Polizeischalter, Postschalter, Zahlschalter, Zollschalter, Wettschalter

Beispiele:
[1] Der Schalter für die Außenbeleuchtung ist neben der Haustür.
[2] Monatskarten können Sie an Schalter 3 kaufen.
[2] „Der Professor war beim Schalter des Kassierers stehen geblieben, wo er sein Geld bekommen sollte.“[2]

Wortbildungen:
[1] Schaltermontage, Schalterset, Schalterstellung
[2] Schalterbeamter, Schalterbereich, Schalterdienst, Schalterhalle, Schalterraum, Schalterschluss, Schalterstunden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Schalter
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schalter
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schalter
[1, 2] canoonet „Schalter
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchalter
[1, 2] The Free Dictionary „Schalter
[1, 2] Duden online „Schalter

Quellen:

  1. Schalter. DWDS, abgerufen am 13. September 2014 (HTML, Deutsch, Etymologisches Wörterbuch).
  2. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 146. Englisches Original 1917.