Generierung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Generierung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Generierung

die Generierungen

Genitiv der Generierung

der Generierungen

Dativ der Generierung

den Generierungen

Akkusativ die Generierung

die Generierungen

Worttrennung:
Ge·ne·rie·rung, Plural: Ge·ne·rie·run·gen

Aussprache:
IPA: [ɡenəˈʁiːʁʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Generierung (Info)
Reime: -iːʁʊŋ

Bedeutungen:
[1] allgemein: Erzeugung von Produkten, Kulturgütern oder Wissen mit technischen Hilfsmitteln oder kombinierten Methoden
[2] Informatik: Erzeugung von Applikationen (Anwendungen) oder Funktionen für den Computer
[3] Linguistik: Erzeugung sprachlicher Äußerungen

Herkunft:
Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs generieren mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Synonyme:
[1] Anfertigung, Bildung, Errichtung, Erzeugung, Fabrikation, Fertigung, Herstellung, Kreation, Produktion, Schaffung, Zubereitung, Züchtung
[1, 2] Erstellung, Implementierung, Kompilation, Zusammenstellung

Gegenwörter:
[1] Abbau, Ausbesserung, Entsorgung, Konsumation, Reparatur, Zerlegung, Zerstörung
[2] Analyse, Deinstallation, Fehlerbehebung, Reverse Engineering

Oberbegriffe:
[1–3] Erzeugung

Unterbegriffe:
[1] Kartengenerierung, Kurvengenerierung, Schlüsselgenerierung, Sprachsynthese, Zahlengenerierung, Zeichengenerierung
[1, 2] Selbstgenerierung
[2] Attributgenerierung, Codegenerierung, Datenbankgenerierung, Programmgenerierung, Systemgenerierung

Beispiele:
[1] Einer ihrer Zweige ist die automatische Sprachverarbeitung, und zwar nicht nur von gesprochener Sprache (Diktiersysteme, Sprachsynthese), sondern auch von schriftlichen Texten - Analyse und Generierung.[1]
[1] Die Kritik von Herrn Lütz ist sicherlich berechtigt, wonach Stammzellen weder Jungbrunnen noch Allheilmedikament sind und die in sie gesetzten Erwartungen eher der Generierung von Aufmerksamkeit und Forschungsgeldern dienen sollen.[2]
[1] Zur Generierung einer Gesamtberliner Identität müsste sie hier schon sehr viel weiter in die Geschichte zurückgreifen.[3]
[2] Die Themen liegen im Bereich des Arbeitsschwerpunktes „Methoden zur Generierung von Programmsystemen aus vorprogrammierten Bausteinen.[4]
[2] Dieser neue Ansatz ist bereits in mehreren missionskritischen Projekten eingesetzt worden, so z.B. bei der Generierung der Applikationssoftware des Modular Mission Computer der F-16.[5]
[2] Das Arbeitsgebiet umfaßt die Betreuung des Betriebssystems mit Generierungen (bei Modifikationen, Umkonfigurationen oder „neuen“ Versionen), mit Fehleranalysen und lokalen Ergänzungen, einschließlich der Dokumentation und Information für die Anwender.[6]
[3] „Die Phrasenstrukturgrammatiken können sowohl zur Analyse als auch zur Generierung von Sätzen herangezogen werden.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Generierung natürlicher Sprache
[1] Generierung von Assertionen, Barcode, Geländemodellen, Grafiken, Kälte, Kristallstrukturen, Modellen, Steuerungssequenzen, Strom, Wärme, Wissen, Zufallszahlen
[1, 2] Generierung von Objekten,
[2] prozedurale Generierung
[2] Generierung öffentlicher Schlüsseln
[2, 3] Generierung von Sprachen
[3] adäquate Generierung

Wortfamilie:
Regenerierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Generierung
[1] canoonet „Generierung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGenerierung
[2, 3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 502, Eintrag „Generierung“.
[3] Hadumod Bußmann (Hrsg.), unter Mitarbeit von Hartmut Lauffer: Lexikon der Sprachwissenschaft. 4., durchgesehene und bibliografisch ergänzte Auflage. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-520-45204-7, DNB 990483797, Seite 224, Eintrag „Generierung“.
[3] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010, ISBN 978-3-476-02335-3, DNB 1002407257, Seite 229, Eintrag „Generierung“.

Quellen:

  1. Dr. Ernst Buchberger: Kann ein Computer Gedichte schreiben? Analyse. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 27. Dezember 2012).
  2. Dr. David Wolff: Polemisch. Leserbrief. In: Zeit Online. Nummer 19/2008, 30. April 2008, ISSN 0044-2070, Seite 60 (URL, abgerufen am 27. Dezember 2012).
  3. Florian Giese: Preußens Sendung und Gysis Mission. In: Zeit Online. Nummer 09/2002 Zugriff=2012-12-27, ISSN 0044-2070 (URL).
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiter(innen). In: Zeit Online. Nummer 15/1981, ISSN 0044-2070 (Deeplink obsolet, URL, abgerufen am 13. Juli 2008).
  5. Code Generierung und modellbasierte Softwareentwicklung für Luft- und Raumfahrtsysteme. Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt, 13. Oktober 2004, abgerufen am 27. Dezember 2012.
  6. Systemprogrammierers (BAT III). In: Zeit Online. Nummer 35/1980, ISSN 0044-2070 (Deeplink obsolet, URL, abgerufen am 27. Dezember 2012).
  7. Michaela Weiss: Linguistische Verfahren: Phrasenstrukturgrammatiken. Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Informationsverarbeitung und Informationswirtschaft, 15. Januar 2001, abgerufen am 27. Dezember 2012.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Regierungen