Gast

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gast (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Gast die Gäste
Genitiv des Gasts
des Gastes
der Gäste
Dativ dem Gast den Gästen
Akkusativ den Gast die Gäste

Worttrennung:

Gast, Plural: Gäs·te

Aussprache:

IPA: [ɡast], Plural: [ˈɡɛstə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gast (Info), Lautsprecherbild Gast (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Gäste (Info), Lautsprecherbild Gäste (österreichisch) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet oder befördert wird[1]

Herkunft:

mittelhochdeutsch gast, althochdeutsch gast, germanisch *gasti- „Gast“, indogermanisch *ghosti- „Fremdling, Gast“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[2]

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Austauschgast, Badegast, Dauergast, Ehrengast, Fahrgast, Feriengast, Festgast, Fluggast, Hotelgast, Kurgast, Sommergast, Stammgast, Urlaubsgast, Überraschungsgast, Wintergast, Zaungast

Beispiele:

[1] Zu seiner Geburtstagsfeier kamen um die zwanzig Gäste.
[1] Und sei der Gast auch noch so schlecht, er wird geehrt, das ist sein Recht.
[1] „Akrobaten unterhalten die Gäste mit ihren Kunststücken.“[3]

Wortbildungen:

[1] Gastarbeiter, Gastdozent, Gastfreundlichkeit, Gastfreundschaft, Gastgeber, Gastgeschenk, Gasthaus, Gasthof, Gasthörer, Gastmahl, Gastprofessor, Gastrecht, Gastrolle, Gastspiel, Gaststätte, Gaststube, Gastvorlesung, Gastvorstellung, Gastwirt, Gastwirtschaft
Gästeliste
gastfreundlich, gastlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gast
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] canoo.net „Gast
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGast

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Gast
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gast“, Seite 332.
  3. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 153.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Gast die Gasten
Genitiv des Gasts
des Gastes
der Gasten
Dativ dem Gast
dem Gaste
den Gasten
Akkusativ den Gast die Gasten

Worttrennung:

Gast, Plural: Gas·ten

Aussprache:

IPA: [ɡast], Plural: [ˈɡastn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gast (österreichisch) (Info), Plural:
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Seemannssprache: Besatzungsmitglied mit bestimmter Aufgabe und mit niederem Rang (Matrose, Mannschaften)

Oberbegriffe:

[1] Besatzung, Gang

Unterbegriffe:

[1] Ankergast, Funkgast, Kochgast, Rudergast, Sanitätsgast, Signalgast, Toppsgast

Beispiele:

[1] „Befehl: "Ruder an" : Die Gasten an den Arbeitsriemen beginnen zu pullen.“[1]

Wortbildungen:

[1] Ankergast, Funkgast, Kochgast, Rudergast, Sanitätsgast, Signalgast, Toppsgast

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gast (Schifffahrt)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] canoo.net „Gast
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGast

Quellen:

  1. Phoenix: Anleitung Internetpräsenz von Kutterpullern, abgerufen am 12. Januar 2011