schwedische Gardinen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

schwedische Gardinen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ
schwedische Gardinen
Genitiv
schwedischer Gardinen
Dativ
schwedischen Gardinen
Akkusativ
schwedische Gardinen
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ
die schwedischen Gardinen
Genitiv
der schwedischen Gardinen
Dativ
den schwedischen Gardinen
Akkusativ
die schwedischen Gardinen
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ
keine schwedischen Gardinen
Genitiv
keiner schwedischen Gardinen
Dativ
keinen schwedischen Gardinen
Akkusativ
keine schwedischen Gardinen
[1] Blick in eine Zelle der Haftanstalt des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag mit schwedischen Gardinen vor dem Fenster;
Aufnahme von Mitarbeitern des ICTY vom 13. Juli 2006

Worttrennung:

kein Singular, Plural: schwe·di·sche Gar·di·nen

Aussprache:

IPA: [ˌʃveːdɪʃə ɡaʁˈdiːnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schwedische Gardinen (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich scherzhaft: Gebäude oder Anlage, in dem Personen, die vom Gericht zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt wurden, unter Verschluss gehalten werden; zeitliche Strafe, die dort verbracht werden muss

Herkunft:

Die Wendung stammt aus der Gaunersprache.[1] Mit Gardinen sind ironisch[2]/scherzhaft[3] die Gitterstäbe[2][3]/Gitterstangen der Gefängnisfenster gemeint.[1] Das adjektivische Attribut schwedisch bezieht sich auf die Beschaffenheit der Gefängnisgitter aus schwedischem Stahl,[2][3] der als besonders haltbar gilt,[1] oder aber es verweist möglicherweise auf die Grausamkeiten der Schweden im Dreißigjährigen Krieg.[3][4]

Synonyme:

[1] Gefängnis
[1] umgangssprachlich: Bau, Bunker, Kahn, Kiste, Kittchen, Knast, Loch, Schembeis
[1] Österreich salopp: Häfen, Kotter

Sinnverwandte Wörter:

[1] umgangssprachlich: hinter Gitter, hinter Gittern, hinter Schloss und Riegel

Beispiele:

[1] „Tut dir wohl leid, dass das Herrchen da drunten im Kittchen sitzt hinter den schwedischen Gardinen?[5]
[1] „Vor die Alternative gestellt, Geldstrafen bis zu einer Million Peseten zu zahlen oder ins Gefängnis zu gehen, wählten sie die schwedischen Gardinen.[6]
[1] „Ich kenne deine Wege. Sie führen hinter schwedische Gardinen.[7]
[1] „Selbst bei einer Auslieferung nach und Verurteilung in Spanien droht Pinochet, wie Londoner Experten betonen, kein Zellendasein, da spanisches Recht Personen im Alter von 70 Jahren oder darüber die schwedischen Gardinen erlässt.“[8]
[1] bildlich: „Neben diversen Kriminaltexten deutscher Autoren enthält der horen-Band instruktive Informationen zur finnischen Krimiszene, die zu Unrecht hinter den schwedischen Gardinen Mankells verborgen ist, sowie kritische Aufsätze, die etwa am Boom des Serienkillermotivs pessimistisch erkennen, dass ‚das Böse den archaischen Charme totaler Versuchung zurückerobert‘.“[9]
[1] „Und selbst wenn die Prüfer fündig werden, ist der Rest oft Schweigen. Aus Angst vor Imageschäden bevorzugen die meisten Firmen den »goldenen Handschlag« statt schwedischer Gardinen für Kriminelle in der Chefetage. Manche reagieren gar nicht.“[10]
[1] „Bevor der Verurteilte von der Vollstreckungsbehörde zur ausgeworfenen Ersatzfreiheitsstrafe geladen wird, wird er auf die Möglichkeit hingewiesen, die „uneinbringliche Geldstrafe“ durch freie und gemeinnützige Arbeit aus der Welt zu schaffen. Wie verschiedene andere Bundesländer auch, bietet Rheinland-Pfalz dazu das Programm ‚Schwitzen statt sitzen‘ an. Es bewahrt den Verurteilten vor den schwedischen Gardinen, dem Land erspart es teure Inhaftierungskosten.“[11]
[1] bildlich: „Die beiden gehörten in der Nachkriegszeit zu den berüchtigtsten Verbrechern des Landes, sie hatten für den kaltblütigen Mord an einem Bankier die Höchststrafe kassiert. Für Arbeitseinsätze hoben sich selbst bei Schwerkriminellen die schwedischen Gardinen. Und weil Lehmanns Vater auf dem Gutsbetrieb des Gefängnisses -arbeitete, sassen die zwei Straftäter oft mit der Familie am Mittagstisch.“[12]
[1] „Eindringlich appelliert der Richter an ihn: So kann es nicht weitergehen! Wenn Sie noch einmal straffällig werden, dann können Sie sich vermutlich die schwedischen Gardinen von innen anschauen.“[13]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] hinter schwedischen Gardinen/schwedische Gardinen landen, wandern; hinter schwedischen Gardinen/schwedische Gardinen sitzen, zubringen; jemanden hinter schwedische Gardinen bringen, schicken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „schwedische Gardinen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gardine
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Fremdwörterbuch „Gardine
[1] The Free Dictionary „Gardine
[1] Duden online „Gardine
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Gardine“ auf wissen.de
[1] Redensarten-Index „hinter schwedischen Gardinen sitzen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschwedische Gardinen
[1] Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 10 Bände auf CD-ROM ; mehr als 200 000 Stichwörter mit rund 90 000 Belegen aus mehreren Hundert Quellen ; vielfältige Recherchemöglichkeiten ; für MS Windows und Apple Macintosh. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 978-3-411-71001-0, Stichwort »Gardine«.
[1] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 6. Band: Gag – Gynäkologie, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-11-019457-9, DNB 990069575 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung/Redaktion von Gerhard Strauß bis 2006 und Herbert Schmidt seit 2006), Stichwort »Gardine«, Seite 81.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Stichwort »schwedisch: hinter schwedischen Gardinen/schwedische Gardinen«, Seite 676.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »Gardine«, Seite 680.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Stichwort »schwedisch: hinter schwedischen Gardinen/schwedische Gardinen«, Seite 676.
  2. 2,0 2,1 2,2 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »Gardine«, Seite 680.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 10 Bände auf CD-ROM ; mehr als 200 000 Stichwörter mit rund 90 000 Belegen aus mehreren Hundert Quellen ; vielfältige Recherchemöglichkeiten ; für MS Windows und Apple Macintosh. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 978-3-411-71001-0, Stichwort »Gardine«.
  4. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 6. Band: Gag – Gynäkologie, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-11-019457-9, DNB 990069575 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung/Redaktion von Gerhard Strauß bis 2006 und Herbert Schmidt seit 2006), Stichwort »Gardine«, Seite 81.
    Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Fremdwörterbuch „Gardine
  5. Paul Grabein: Wildwasser. Novelle. Philipp Reclam jun., Leipzig [1913], Seite 71.
  6. Carsten R. Moser: Werbung wider Willen. In: DIE ZEIT. Nummer 18, 23. April 1976, ISSN 0044-2070, Seite 18 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 11. Dezember 2019).
  7. Thomas Brasch: Fastnacht. In: Vor den Vätern sterben die Söhne. Rotbuch-Verlag, Berlin 1977, ISBN 3-88022-162-6, Seite 97.
  8. Gemütliches Landhaus gesucht. In: Tages-Anzeiger. Nummer 48, 1. Dezember 1998, ISSN 1422-9994, Seite 7.
  9. Tobias Gohlis: Büchertisch. In: DIE ZEIT. Nummer 31, 25. Juli 2002, ISSN 0044-2070, Seite 40 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 11. Dezember 2019).
  10. Sonia Shinde: Tatort Chefetage. In: DIE ZEIT. Nummer 14, 27. März 2003, ISSN 0044-2070, Seite 36 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 11. Dezember 2019).
  11. Psychische Probleme: Mann droht Polizisten. In: Rhein-Zeitung. 14. März 2012, Seite 20.
  12. Thomas Renggli: Punktlandung des Chefstrategen. In: DIE WELTWOCHE. 2016, ISSN 0043-2660, Seite 42–43.
  13. Trio demolierte ein Auto. In: Niederösterreichische Nachrichten. 2. Juni 2017.