Tal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig.svg Siehe auch: tal, -tal, tál
Disambig.svg
Siehe auch:

Tal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Tal

die Täler

Genitiv des Tals
des Tales

der Täler

Dativ dem Tal
dem Tale

den Tälern

Akkusativ das Tal

die Täler

[1] Tal in französischen Pyrenäen, Vallee d'Ossau

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

bis 1901: Thal

Worttrennung:

Tal, Plural: Tä·ler

Aussprache:

IPA: [taːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Geografie: tiefergelegenes Gelände zwischen Erhebungen, Geländeeinschnitt

Herkunft:

mittelhochdeutsch „tal“, althochdeutsch „tal“, germanisch „*dala-“. Weitere Herkunft unklar. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Senke

Gegenwörter:

[1] Berg, Höhe

Oberbegriffe:

[1] Gelände, Landschaft

Unterbegriffe:

[1] Canyon, Klamm, Schlucht
[1] Flusstal, Gebirgstal, Urstromtal
[1] übertragen: Wellental
[1] Ahrtal, Alpental, Donautal, Elbtal, Inntal, Lahntal, Moseltal, Neckartal, Mittelrheintal, Oberrheintal, Ötztal, Rheintal, Sulmtal, Zillertal

Beispiele:

[1] Wir marschieren durch dieses Tal.
[1] „Die Marillenbäume verwandeln das Tal jedes Jahr im April in ein rosa-weißes Blütenmeer.“[2]
[1] „In den Alpen und im Alpenvorland kreisen bei guter Thermik nicht weniger als zwei bis drei Dutzend Gleit- und Deltaflieger gleichzeitig über dem Tal.“[3]

Redewendungen:

[1] Tal der Tränen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein enges Tal, ein tiefes Tal

Wortbildungen:

Talboden, Talbrücke, Talfahrer, Talfahrt, Talgrund, Talkessel, Talsenke, Talsohle, Talsperre, Talstation
tabab, talabwärts, talauf, talaufwärts, talauswärts, taleinwärts, zertalt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tal
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tal
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTal
[1] The Free Dictionary „Tal
[1] Duden online „Tal

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Tal“, Seite 904.
  2. Weinstöcke und Marillenbäume. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  3. Zeit Online: Gleitflieger erschrecken Gemse und Steinböcke. In: Zeit Online. 3. Juni 1994, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: alt, Alt


Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

taal