Pickel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pickel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutung [2] abtrennen und in einen eigenen Abschnitt verschieben, eventuell noch das dritte Homonym hinzufügen (Duden online „Pickel“)


Singular Plural
Nominativ der Pickel die Pickel
Genitiv des Pickels der Pickel
Dativ dem Pickel den Pickeln
Akkusativ den Pickel die Pickel
[1] Pickel auf der Stirn
[2] ein Pickel

Worttrennung:

Pi·ckel, Plural: Pi·ckel

Aussprache:

IPA: [ˈpɪkl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Pickel (Info)
Reime: -ɪkl̩

Bedeutungen:

[1] Medizin: eitrig entzündete Erhebung der Haut
[2] Handwerk: Werkzeug zum Lösen von Boden oder Gestein

Synonyme:

[1] Furunkel, Pustel, Mitesser, Komedo, Eiterbläschen
[2] Picke, Keilhaue, Pickhacke, Spitzhacke

Gegenwörter:

[2] Hacke, Spaten

Oberbegriffe:

[1] Hautausschlag, Hautkrankheit, Hautentzündung
[2] Werkzeug, Handwerkzeug

Unterbegriffe:

[2] Eispickel

Beispiele:

[1] Die meisten Pickel entstehen in der Pubertät.
[1] „Auf der anderen Seite des Gangs saß eine Frau mit groben Gesichtszügen und einem dicken Pickel am Kinn.“[1]
[1] „Er steht vor meinem Badspiegel, drückt sich einen Pickel aus und formuliert seine Vorsätze fürs neue Jahr.“[2]
[1] „Daraufhin zeigte sie mir sämtliche neuen Fragen, die sie über alle Angelegenheiten und besonders über das Heilmittel gegen Pickel vorbereitet hatte.“[3]
[2] Mit einem Pickel kann man Erde lockern, um sie besser ausheben zu können.

Wortbildungen:

[1] pickelig
[2] Pickelhaube, Pickelhelm

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Pickel
[2] Wikipedia-Artikel „Pickel (Werkzeug)
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Pickel
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pickel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPickel

Quellen:

  1. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 133. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  2. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 189.
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band III. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 246.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Picke