Mandel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mandel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Mandel die Mandeln
Genitiv der Mandel der Mandeln
Dativ der Mandel den Mandeln
Akkusativ die Mandel die Mandeln
[1] Mandel, mit und ohne Schale
[2] Mandel als Baum in der Blütezeit "Prunus amygdalus Basch (almendro)"

Worttrennung:

Man·del, Plural: Man·deln

Aussprache:

IPA: [ˈmandl̩], Plural: [ˈmandl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -andl̩

Bedeutungen:

[1] Botanik: der essbare Same einer ungenießbaren Steinfrucht
[2] Botanik: der Baum, an dem [1] wächst (Prunus dulcis)
[3] Anatomie: Lymphknoten am Übergang von der Mundhöhle zum Rachen

Herkunft:

über italienisch: mando(r)la und lateinisch: amandola ← amygdala von griechisch: αμυγδαλη (amygdalē)

Synonyme:

[1] Mandelkern
[2] Mandelbaum
[3] Gaumenmandel, medizinisch: Tonsilla

Oberbegriffe:

[1] Same, Samen, Nuss
[2] Baum
[3] Organ

Unterbegriffe:

[1] Bauchmandel, Bittermandel, Salzmandel, Süßmandel
Krachmandel, Mutzenmandel, Rachenmandel, Zungenmandel

Beispiele:

[1] Aus Mandeln macht man Marzipan.
[2] Die Mandeln blühen im März.
[3] Meine Mandeln mussten entfernt werden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gebrannte Mandel, grüne Mandel

Wortbildungen:

Mandelauge, mandelförmig, Mandelblume, Mandelfalter, Mandelkeule, Mandelkoch, Mandelkrähe, Mandelkraut, Mandelpfirsich
[1] Mandelbrezel, Mandelbrot, Mandelbutter, Mandelcreme, Mandelgebäck, Mandelgeruch, Mandelgeschmack, Mandelkäse, Mandelkleie, Mandelkrapfen, Mandelkuchen, Mandelmilch, Mandelmus, Mandelmühle, Mandelöl, Mandelreibe, Mandelsäure, Mandelschale, Mandelseife, Mandelsplitter, Mandelstein, Mandelstückchen, Mandelstücke
[2] Mandelblatt, Mandelblüte, Mandelgarten, Mandelholz, Mandelplantage
[3] Mandelentzündung, Mandeloperation


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mandel
[1–3] Wikipedia-Artikel „Mandel (Begriffsklärung)
[3] Wikipedia-Artikel „Mandel (Organ)
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „mandel
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mandel
[1] canoo.net „Mandel
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMandel
[1-3] Duden online „Mandel

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ die Mandel die Mandeln die x Mandel
Genitiv der Mandel der Mandeln der x Mandel
Dativ der Mandel den Mandeln den x Mandel
Akkusativ die Mandel die Mandeln die x Mandel

Worttrennung:

Man·del, Plural 1: Man·deln, Plural 2: Man·del

Aussprache:

IPA: [ˈmandl̩], Plural 1: [ˈmandl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural 1:
Reime: -andl̩

Bedeutungen:

[1] beide Plurale: altes Mengenmaß von 15 oder 16 Stück
[2] nur Plural 1: auf dem Feld zusammengelegte Garben (meist 15)

Herkunft:

von mittellateinisch: mandalaBündel, Garbe“ im 15. Jahrhundert entlehnt; vermutlich mit lateinisch: manusHand“ verwandt[1]

Synonyme:

[2] Hocke, Puppe

Gegenwörter:

[1] Dutzend, Schock

Oberbegriffe:

[1] Anzahl
[2] Haufen

Beispiele:

[1] „Ohngefähr dritthalb Schock [goldene Eier gefunden]“ - „Allerliebster Papageno, Ihr ließt mir wohl eine Mandel zukommen?“[2]
[2] im Fuldaischen fanden wir die Mandeln auf dem Felde und zwischen Hanau und Frankfurt nur noch die Stoppeln.[3]

Wortbildungen:

Mandelkrähe


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Alte Maße und Gewichte
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „mandel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 505.
  2. Goethe
  3. Goethe

Ähnliche Wörter:

Mandl, Mandela, Mangel