Dutzend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dutzend (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Zahlklassifikator[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Dutzend

die Dutzende

Genitiv des Dutzends

der Dutzende

Dativ dem Dutzend

den Dutzenden

Akkusativ das Dutzend

die Dutzende

Anmerkung:

[2] wird mit dem Wort Dutzend eine nicht als genaue Zahl angebbare, unbestimmte Menge ausgedrückt, kann es als Zahladjektiv aufgefasst werden, so dass neben der Großschreibung auch die Kleinschreibung dutzend möglich ist[1]

Worttrennung:

Dut·zend, Plural: Dut·zen·de

Aussprache:

IPA: [ˈdʊt͡sn̩t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dutzend (Info)
Reime: -ʊt͡sn̩t

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: alter, aber auch heute noch gebräuchlicher Zahlklassifikator für die Zahl Zwölf; zwölf
[2] im Plural: unbestimmte Anzahl von etwas; viele

Abkürzungen:

[1] Dtzd.

Herkunft:

mittelhochdeutsch: totzen, im 14. Jahrhundert von altfranzösisch dozeine „Zwölfheit“ entlehnt, einer Ableitung von französisch douze „zwölf“; dies geht wiederum auf lateinisch duodecim → la zurück[2][3]

Synonyme:

[1] Zwölf, zwölf, 12
[2] etlich, viel, zig

Gegenwörter:

[2] wenig

Beispiele:

[1] „In den Alpen und im Alpenvorland kreisen bei guter Thermik nicht weniger als zwei bis drei Dutzend Gleit- und Deltaflieger gleichzeitig über dem Tal.“[4]
[1] „Fast alle, die im Höhenbergsteigen Rang und Namen haben, sind an der Lhotse-Südwand gescheitert, insgesamt rund ein Dutzend Expeditionen.“[5]
[1] Ich habe heute zwei Dutzend Äpfel gekauft.
[1] „Er schlägt ein Dutzend Eier hinein.“[6]
[2] Auf dem Platz versammelten sich dutzende Schaulustige.

Wortbildungen:

[1] dutzendfach, dutzendweise, Dutzendware

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Dutzend
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Dutzend
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dutzend
[1] canoonet „Dutzend
[1, 2] Duden online „Dutzend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDutzend
[1, 2] The Free Dictionary „Dutzend

Quellen:

  1. Ines Balcik, Klaus Röhe, Verena Wróbel: PONS, Die große Grammatik Deutsch. 6. Auflage. PONS, Stuttgart 2009, ISBN 9783125615618, Seite 221
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Dutzend.
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Dutzend“, Seite 224.
  4. Zeit Online: Gleitflieger erschrecken Gemse und Steinböcke. In: Zeit Online. 3. Juni 1994, ISSN 0044-2070 (URL).
  5. Malte Roeper: Vom Gipfel herab. In: Zeit Online. 21. Januar 1994, ISSN 0044-2070 (URL).
  6. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 158.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: dutzend