Rachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig.svg Siehe auch: rächen
Disambig.svg
Siehe auch:

Rachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rachen

die Rachen

Genitiv des Rachens

der Rachen

Dativ dem Rachen

den Rachen

Akkusativ den Rachen

die Rachen

[1] Rachen

Worttrennung:

Ra·chen, Plural: Ra·chen

Aussprache:

IPA: [ˈʁaxn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rachen (Info)
Reime: -axn̩

Bedeutungen:

[1] Anatomie: eine mit Schleimhaut ausgekleidete Erweiterung im Anschluss an die Mund- und Nasenhöhle beim Menschen und den übrigen Wirbeltieren

Herkunft:

mittelhochdeutsch rache, althochdeutsch (h)rahho, vordeutsch *hrakōm „Kehle“, belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Schlund, Pharynx (medizinisch)

Oberbegriffe:

[1] Hals, Körperteil

Beispiele:

[1] Ich habe eine Entzündung im Rachen.
[1] "Wir werden General Motors keinen Cent an Arbeitnehmerbeiträgen in den Rachen werfen", sagte Franz.[2]
[1] „Mund, Kehle und Rachen schmerzten heftig, als er wirklich zu sprechen versuchte.“[3]
[1] „Er stand auf, zog einen anderen Pullover und seinen Cordanzug an und verließ das Zimmer – nicht ohne Mund und Rachen mit Odol gespült zu haben.“[4]

Redewendungen:

etwas jemandem in den Rachen werfen

Wortbildungen:

Rachenentzündung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rachen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Rachen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rachen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rachen
[1] The Free Dictionary „Rachen
[1] Duden online „Rachen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRachen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Rachen“, Seite 738.
  2. Opel-Deal droht das Aus (n-tv.de, 23. Oktober 2009)
  3. Jens Rehn, Nachwort von Ursula März: Nichts in Sicht. Schöffling, Frankfurt/Main 2018, ISBN 978-3-89561-149-0, Seite 144.
  4. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 142.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Drachen, Rache, rächen, rechen
Anagramme: Achern, Archen