Mandl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mandl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Mandl

die Mandl die Mandln

Genitiv des Mandls

der Mandl der Mandln

Dativ dem Mandl

den Mandln den Mandln

Akkusativ das Mandl

die Mandl die Mandln

Alternative Schreibweisen:

Manndl

Worttrennung:

Mandl, Plural 1: Mandl, Plural 2: Mandln

Aussprache:

IPA: [ˈmandl̩]
Hörbeispiele:
Reime: -andl̩

Bedeutungen:

[1] bairisch, auch abwertend: kleiner, schmächtiger Mann
[2] bairisch: wie ein kleines Männchen geformtes Gebilde, zum Beispiel ein Heumandl oder eine Vogelscheuche
[3] bairisch: männliches Tier

Synonyme:

[1] Männeken, Männlein; bairisch: Manderl/Mannderl, Manschgerl/Mantschkerl
[3] Männchen; bairisch: Manderl/Mannderl

Gegenwörter:

[3] Weibchen; bairisch: Weiberl/Weibl

Unterbegriffe:

[2] Getreidemandl, Heumandl, Kornmandl, Steinmandl, Zwetschgenmandl

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Duden online „Mandl
[1, 2] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „Mandl“, Seite 238.
[1–3] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115 „Mandl“, Seite 486.
[1–3] Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 4. Auflage. edition vulpes, Regensburg 2014, ISBN 3-939112-50-1 „Manndl, Mandl“, Seite 240.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Mandel