Hocke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hocke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Hocke

die Hocken

Genitiv der Hocke

der Hocken

Dativ der Hocke

den Hocken

Akkusativ die Hocke

die Hocken

Worttrennung:
Ho·cke, Plural: Ho·cken

Aussprache:
IPA: [ˈhɔkə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hocke (Info)
Reime: -ɔkə

Bedeutungen:
[1] Landwirtschaft: ein Heu- oder Getreidehaufen, der zum Trocknen und Nachreifen aufgestellt wird
[2] eine sitzende Körperhaltung mit angewinkelten Beinen
[3] eine Rückentraglast
[4] Turnen: ein Sprung über ein Turngerät (Kasten, Pferd etc.) mit angewinkelten Beinen

Herkunft:
[1] im 18. Jahrhundert von mittelniederdeutsch hocke „Garben- oder Heuhaufen“ entlehnt[1]
[4] Ableitung im 19. Jahrhundert vom Stamm des Verbs hocken mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e[2]

Synonyme:
[3] Hucke (niederdeutsch)

Sinnverwandte Wörter:
[1] Dieme

Oberbegriffe:
[2] Sitzen

Beispiele:
[1] „Dann ging es hinaus, in Richtung des Bahnhofs, hin zu einem weiten Acker, der mit zu Hocken zusammengestellten Garben übersät war.“[3]
[2] Ich mag nicht lange in der Hocke sitzen.
[3]
[4]

Redewendungen:
[3] jemandem die Hocke vollhauen (auch: jemandem die Hucke vollhauen)

Charakteristische Wortkombinationen:
[2] in die Hocke gehen

Wortbildungen:
[2] der Hocker, das Hockergrab
[4] die Hockwende (Turnen)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Hocke
[2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hocke
[1, 2] canoonet „Hocke
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHocke
[2, 4] The Free Dictionary „Hocke
[1–4] Duden online „Hocke

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hocke1“, Seite 416.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hocke2“, Seite 416.
  3. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 363.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:
Ho·cke

Aussprache:
IPA: [ˈhɔkə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hocke (Info)
Reime: -ɔkə

Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Plural des Substantivs Hock
  • Genitiv Plural des Substantivs Hock
  • Akkusativ Plural des Substantivs Hock
Hocke ist eine flektierte Form von Hock.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Hock.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.