Lot

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lot (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Lot die Lote
Genitiv des Lotes
des Lots
der Lote
Dativ dem Lot den Loten
Akkusativ das Lot die Lote

Worttrennung:

Lot, Plural: Lo·te

Aussprache:

IPA: [loːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Lot (Info)
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] Bauwesen: zulaufendes Blei- oder Stahlgewicht an einer Schnur zur Bestimmung der Senkrechten
[2] Technik: Metalllegierung, Verbindungsmetall, das beim Löten Verwendung findet
[3] Mathematik, Geometrie: gerade Linie, die zu einer anderen Geraden oder einer Ebene senkrecht steht
[4] veraltet: Bleigeschoss
[5] Seemannssprache: Bleigewicht an einer Leine zum Messen der Wassertiefe
[6] historisch, Maßeinheit, Einheit für Masse: meist zwischen 14 und 18 Gramm

Herkunft:

seit dem 13. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch lōt ‚Blei‘, urgermanisch *lauđan,[1] auch niederländisch lood, englisch lead, aus dem Keltischen entlehnt, vergleiche mittelirisch[2] lúaide.[3]

Synonyme:

[1] Senkblei, Richtblei
[2] Lötmetall, Lötmittel
[3] Senkrechte
[5] Lotleine, Lotschnur, Meßblei

Gegenwörter:

[2] Schweißdraht
[3] Parallele

Oberbegriffe:

[1] Beschwerung
[2] Metall
[3] Gerade
[4] Geschoss

Unterbegriffe:

[2] Lötzinn
[3] Lotgerade, Lotlinie
[6] Kaffeelot

Beispiele:

[1] Ein Lot hängt immer senkrecht.
[1] Alles ist wieder im Lot, du kannst ganz beruhigt nach Hause fahren.
[2] Das Lot muss heiß genug sein, damit es sich verbindet.
[3] Das Lot auf eine Gerade schneidet diese im Lotfußpunkt.
[4] Er wurde mit einem Lot erschossen.
[5] Sie legte sich flach auf den Bug und ließ das Lot an der Reling vorbei in die Tiefe gleiten.
[6] Das Lot, das man in Lübeck verwendete, hatte knapp über 15 Gramm.

Redewendungen:

im Lot sein, ins Lot kommen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas ins rechte Lot bringen, etwas wieder ins Lot bringen
[3] das Lot fällen

Wortbildungen:

[1] ausloten, Echolot, Lotspeise
[2] Lötkolben, Lötzinn, Lötdraht
[3] Lotfußpunkt, lotrecht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Lot
[6] Wikipedia-Artikel „Lot_(Einheit)
[1, 2, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lot
[1–4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLot
[1–3, 5, 6] Duden online „Lot (Einheit, Leine, Gewicht)

Quellen:

  1. Vladimir Orel: A Handbook of Germanic Etymology. Brill, Leiden 2003, Seite 238.
  2. Ranko Matasović: Etymological Dictionary of Proto-Celtic. Brill, Leiden 2010, Seite 135.
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Lot die Lots
Genitiv des Lot
des Lots
der Lots
Dativ dem Lot den Lots
Akkusativ das Lot die Lots

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Loth

Worttrennung:

Lot, Plural: Lots

Aussprache:

IPA: [lɔt]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔt

Bedeutungen:

[1] Anzahl identischer Produkte einer technischen Herstellungsserie

Herkunft:

von englisch lot → en „Menge“ entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Los

Gegenwörter:

[1] Einzelstück

Oberbegriffe:

[1] Menge

Beispiele:

[1] Das gesamte Lot ist fehlerhaft.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lot
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLot
[1] Duden online „Lot (Zusammenstellung)

Quellen:

  1. Duden online „Lot (Zusammenstellung)

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Lot
Genitiv des Lots
Dativ dem Lot
Akkusativ den Lot

Worttrennung:

Lot, kein Plural

Aussprache:

IPA: [lo]
Hörbeispiele:
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] Fluss in Frankreich

Beispiele:

[1] Der Lot führt zur Garonne.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lot (Fluss)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLot

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Lot die Lots
Genitiv (des Lot)
(des Lots)

Lots
der Lots
Dativ (dem) Lot den Lots
Akkusativ (den) Lot die Lots
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Lot

Aussprache:

IPA: [loːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Lot (Info)
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] biblischer Männername

Beispiele:

[1] Lot berichtet über den Fall der Stadt Sodom.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lot
[1] Duden online „Lot (Bibel, Gestalt)