Institut

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Institut (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Institut

die Institute

Genitiv des Institutes
des Instituts

der Institute

Dativ dem Institut
dem Institute

den Instituten

Akkusativ das Institut

die Institute

Worttrennung:
In·s·ti·tut, Plural: In·s·ti·tu·te

Aussprache:
IPA: [ɪnstiˈtuːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Institut (Info)
Reime: -uːt

Bedeutungen:
[1] Einrichtung mit eigener Verfassung (Konstitution), meistens eine Anstalt, die wissenschaftlichen Arbeiten, der Forschung, der Erziehung oder Ähnlichem dient
[2] umgangssprachlich: Gebäude, in dem sich [1] befindet
[3] Recht: durch rechtliche Bestimmungen geschaffenes Rechtsgebilde

Herkunft:
von lateinisch institutum → la „Einrichtung, Sitte, Brauch; Unternehmen, Vorhaben“, abgeleitet von instituere → laaufstellen, unternehmen, einrichten, einsetzen, errichten, ordnen[1]

Synonyme:
[1] Anstalt, Ausbildungsstätte, Bildungsanstalt, Bildungsstätte, Einrichtung, Fachschule, Forschungsanstalt, Forschungsinstitut
[2] Institutsgebäude
[3] Rechtsinstitut

Oberbegriffe:
[1] Organisationseinheit
[2] Gebäude
[3] (positives) Recht

Unterbegriffe:
[1] Atominstitut, Bankinstitut, Beerdigungsinstitut, Bestattungsinstitut, Bildungsinstitut, Bundesinstitut, Detektivinstitut, Dolmetschinstitut, Eheanbahnungsinstitut, Ehevermittlungsinstitut, Entwicklungsinstitut, Erziehungsinstitut, Forschungsinstitut, Geldinstitut, Heiratsinstitut (→ Heiratsvermittlungsinstitut), Industrieinstitut, Kontaktlinseninstitut, Kreditinstitut, Kulturinstitut, Lehrinstitut, Leitinstitut, Massageinstitut, Normeninstitut, Rechtsinstitut, Reinigungsinstitut, Religionsinstitut, Röntgeninstitut, Sportinstitut (→ Universitätssportinstitut), Sprachinstitut (→ Fremdspracheninstitut, Tropeninstitut, Universitätsinstitut (→ Universitätssportinstitut), Vermittlungsinstitut (→ Ehevermittlungsinstitut, Heiratsvermittlungsinstitut), Weinbauinstitut, Zentralinstitut
[1] Franz-Schubert-Institut, SETI-Institut, Wiesenthal-Institut
[3] demonstrative Aufzählung: Adoption, Asyl, Besitz, Ehe, Ehescheidung, Eigentum, Erbschaft, Ersitzung, Immunität, Kirchensteuer, Nichtigkeit, Nothilfe, Notwehr, Pflichtteil, Servitut, Staatsbürgerschaft, Verfall, Verjährung, Vormundschaft, Wahlrecht

Beispiele:
[1] In einigen Bundesländern Deutschlands ist die Bezeichnung Institut ausdrücklich einem öffentlichen Rechtsträger vorbehalten.
[1] Wichtiger wäre, Sachverstand von außen für die auswärtige Kulturarbeit zu begeistern, auf Kenntnisse und Talente zurückgreifen zu können, die in die Routinen des Instituts keinen Eingang mehr finden.[2]
[1] „Noby begann zunächst von seiner Arbeit am Institut zu berichten.“[3]
[2] Im Institut für Völkerrecht finden auch Staatsprüfungen statt.
[3] Das Institut der Ehe wird beispielsweise durch die Ehemündigkeit, § 1303 BGB, sowie durch Eheverbote ausgestaltet.[4]
[3] Eine ganz ähnliche Transformation zeigt das Institut des Eigentums. Das Volkseigentum an den Produktionsmitteln bildet den Eckpfeiler der Wirtschaftsverfassung in den sozialistischen Staaten.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Institut für Abfallwirtschaft, Demoskopie, Geschichte, Marktforschung, Meeresforschung, Nachrichtentechnik, Raumordnung, Sozialforschung, Sozialwissenschaft, Weltwirtschaft, Wirtschaftsforschung; ein anthropologisches, gerichtsmedizinisches, kunsthistorisches, pädagogisches, rechtsmedizinisches Institut

Wortbildungen:
Adjektive/Adverbien: institutionell
Substantive: Institution, Institutsbibliothek, Institutsbücherei, Institutsdirektor, Institutsleiter
Verben: institutionalisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Institut
[1–3] Duden online „Institut
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Institut
[1] canoonet „Institut
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonInstitut
[1–3] The Free Dictionary „Institut

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 584f, Eintrag „Institut“.
  2. Thomas E. Schmidt: Institut ohne Goethe. In: Zeit Online. Nummer 14, 30. März 2006, ISSN 0044-2070 (URL).
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 10.
  4. Wikipedia-Artikel „Schutz von Ehe und Familie
  5. Die Wiederkehr der bürgerlichen Gesellschaft und ihres Rechts. In: Zeit Online. Nummer 32, 2. August 1991, ISSN 0044-2070 (URL).