Verzeichnis:Polnisch/Genus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
(Weitergeleitet von Hilfe:Genus (Polnisch))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alle Verzeichnisse
Was ist ein Verzeichnis?
↑ Verzeichnis Polnisch
Auch diese Seite lebt von deiner Mitarbeit. Hilf mit, sie auszubauen!
→ andere Verzeichnisse „Genus“

Die polnische Sprache hat alle drei indogermanischen Genera erhalten: Maskulinum (rodzaj męski), Femininum (rodzaj żeński) und Neutrum (rodzaj nijaki).

Welches Genus das jeweilige Substantiv besitzt, lässt sich an dessen letztem Laut ablesen. Würde dieses Genus dem natürlichem Geschlecht eines männlichen Wortes widersprechen, ist immer das natürliche Geschlecht ausschlaggebend.

Maskulinum (rodzaj męski)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Männliche Substantive enden auf einen Konsonanten, ausgenommen sind aber c/dz und ć/dź; das Suffix -(i)ec ist jedoch männlich.

Beispiele: ż (der Ehemann), brat (der Bruder), syn (der Sohn), pies (der Hund), chrząszcz (der Käfer), stół (der Tisch), telewizor (der Fernseher), dworzec (der Bahnhof), piec (der Ofen)
Endung des Diminutivs: -ek
Endung im Präteritum (Singular): -ł
Ausnahmen 1: Alle Wörter, die ihrem natürlichem Geschlecht nach männlich sind:
mit weiblicher Endung: mężczyzna (der Mann), poeta (der Dichter), gość (der Gast), ksiądz (der Priester)
mit sächlicher Endung: książę (der Fürst)
Ausnahmen 2: Obwohl die Endung -um ein Kennzeichen für das Neutrum ist, wird es zuweilen nicht mehr als solches wahrgenommen, sondern als -m
mit eigentlich sächlicher Endung: album (das Album)

Wie in allen slawischen Sprachen wird im Maskulinum eine inhaltliche Untergliederung unternommen, die sich auf die Deklination auswirkt. Es wird nämlich zwischen belebten (żywotny) und unbelebten (nieżywotny) Substantiven unterschieden. Zusätzlich tritt im Polnischen noch personal (osobowy) als dritte Unterkategorie hinzu.

Personalmaskulinum (rodzaj męskoosobowy)[Bearbeiten]

Erkennungsregel 1: Zu den personalmaskulinen Substantiven zählen alle Wörter, die eine männliche Person bezeichnen.

Beispiele: mąż (der Ehemann), brat (der Bruder), syn (der Sohn), mężczyzna (der Mann), poeta (der Dichter), książę (der Fürst)

Erkennungsregel 2: Außerdem werden hierzu alle Substantive gezählt, die ein Paar aus einer männlichen Person und ihrer Gemahlin bezeichnen. Obwohl sie die Form von Substantiven im Neutrum Singular aufweisen, werden sie dennoch wie Substantive im Personalmaskulinum Plural verwendet.

Beispiele: państwo (die Herrschaft), królestwo (das Königspaar), ambasadorostwo (das Botschafterpaar)
Endung im Präteritum (Plural): -li
Grammatik: Das Kennzeichen des Personalmaskulinum ist, dass der Akkusativ dem Genitiv sowohl im Singular als auch im Plural gleicht.
Beispiele:
1a) Genitiv Singular: To jest dziecko mojego syna. (Das ist das Kind meines Sohnes.)
1b) Akkusativ Singular: Widzę mojego syna. (Ich sehe meinen Sohn.)
2a) Genitiv Plural: To są dzieci moich synów. (Das sind die Kinder meiner Söhne.)
2b) Akkusativ Plural: Widzę moich synów. (Ich sehe meine Söhne.)

belebtes Maskulinum (rodzaj męski żywotny)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Zu den belebten Substantiven zählen alle Wörter, die ein männliches Lebewesen bezeichnen. Hierzu gehörem vorallem Tiere, zuweilen aber auch Pflanzen und Nahrungsmittel. In der Regel werden letztere jedoch zu den unbelebten Substantiven gezählt.

Beispiele: pies (der Hund), lew (der Löwe), ptak (der Vogel), koń (das Pferd), zając (der Hase)
Endung im Präteritum (Plural): -ły
Grammatik: Das Kennzeichen des belebten Maskulinum ist, das der Akkusativ dem Genitiv im Singular gleicht, im Plural jedoch dem Nominativ.
Beispiele:
1a) Genitiv Singular: To jest zabawka mojego psa. (Das ist das Spielzeug meines Hundes.)
1b) Akkusativ Singular: Widzę mojego psa. (Ich sehe meinen Hund.)
2a) Nominativ Plural: Psy biegają na podwórku. (Hunde laufen auf dem Hof.)
2b) Akkusativ Plural: Widzę moje psy. (Ich sehe meine Hunde.)

unbelebtes Maskulinum (rodzaj męski nieżywotny)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Zu den unbelebten Substantiven zählen alle Wörter, die einen Gegenstand oder Abstraktum bezeichnen.

Beispiele: stół (der Tisch), telewizor (der Fernseher), kapelusz (der Hut), płaszcz (der Mantel), but (der Schuh), chleb (das Brot), ból (der Schmerz), sen (der Schlaf, der Traum)
Endung im Präteritum (Plural): -ły
Grammatik: Das Kennzeichen des unbelebten Maskulinum ist, dass der Akkusativ dem Nominativ sowohl im Singular als auch im Plural gleicht.
Beispiele:
1a) Nominaitv Singular: Stół znajduje się w jadalni. (Der Tisch befindet sich im Esszimmer.)
1b) Akkusativ Singular: Widzę mój stół. (Ich sehe meinen Tisch.)
2a) Nominativ Plural: Stoły znajdują się w jadalni. (Die Tische befinden sich im Esszimmer.)
2b) Akkusativ Plural: Widzę moje stoły. (Ich sehe meine Tische.)

Femininum (rodzaj żeński)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Weibliche Substantive enden:

a) auf den Vokal -a
b) auf den Vokal -i
c) auf den Konsonanten -c/-dz oder -(ś)ć/- (das Suffix -(i)ec ist jedoch männlich)
Beispiele:
a) kobieta (die Frau), żona (die Ehefrau), córka (die Tochter), matka (die Mutter), róża (die Rose), gwiazda (der Stern), kuchnia (die Küche)
Endung des Diminutivs: -ka
Endung im Präteritum (Singular): -ła
Endung im Präteritum (Plural): -ły
b) pani (die Dame), bogini (die Göttin), mistrzyni (die Meisterin)
c) noc (die Nacht), moc (die Stärke), miłość (die Liebe), złość (der Zorn), garść (die Handvoll), mie (das Kupfer), łó (das Boot)
Ausnahmen: Es gibt nur äußerst wenige weibliche Substantive, die nicht auf einen dieser Laute enden.
mit männlicher Endung: l (das Salz), myśl (der Gedanke), krew (das Blut), brew (die Augenbraue)

Neutrum (rodzaj nijaki)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Sächliche Substantive enden:

a) auf den Vokal -o
b) auf den Vokal -(i)e
c) auf den Nasalvokal -ę
d) auf -um
Beispiele:
a) dziecko (das Kind), drzewo (der Baum), miasto (die Stadt), czoło (die Stirn), niebo (der Himmel), koło (das Rad)
Endung des Diminutivs: -ko
Endung im Präteritum (Singular): -ło
Endung im Präteritum (Plural): -ły
b) słońce (die Sonne), miejsce (der Ort, der Platz), mieszkanie (die Wohnung), ogrzewanie (die Heizung)
c) dziecię (das Kind), pisklę (das Küken), dziewczę (das Mädchen)
d) akwarium (das Aquarium), terrarium (das Terrarium)

Nichtpersonalmaskulinum (rodzaj niemęskoosobowy)[Bearbeiten]

Erkennungsregel: Von nicht personalmaskulinen Substantiven wird nur bei Pluraletanta gesprochen, wenn diese keine männlichen Personen bezeichnen.

Beispiele: akta (die Akte), Ateny (Athen), Niemcy (Deutschland)

Eine genauere Bezeichnung des Geschlechts ist in diesen Fällen nicht möglich, da es im Plural bei Adjektiven, Pronomina und Partizipien nur eine Form für personalmaskuline und eine einzige für alle restlichen Genera (belebtes und unbelebtes Maskulinum, Femininum, Neutrum), also für die nicht personalmaskulinen Substantive gibt.

Beispiele im Plural:
a) Personalmaskulinum: Ci mali stojący mężowie byli oglądani. (Diese kleinen stehenden Ehemänner wurden angeschaut.)
aber:
b) belebtes Maskulinum: Te małe stojące psy były oglądane. (Diese kleinen stehenden Hunde wurden angeschaut.)
c) unbelebtes Maskulinum: Te małe stojące stoły były oglądane. (Diese kleinen stehenden Tische wurden angeschaut.)
d) Femininum: Te małe stojące żony były oglądane. (Diese kleinen stehenden Ehefrauen wurden angeschaut.)
e) Neutrum: Te małe stojące drzewa były oglądane. (Diese kleinen stehenden Bäume wurden angeschaut.)

Siehe auch[Bearbeiten]