Heer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Heer die Heere
Genitiv des Heeres
des Heers
der Heere
Dativ dem Heer
dem Heere
den Heeren
Akkusativ das Heer die Heere
[1] Heeressoldaten auf einer Parade

Worttrennung:

Heer, Plural: Hee·re

Aussprache:

IPA: [heːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Heer (Info)
Reime: -eːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Landstreitkräfte eines Staates
[2] Gesamtheit der Streitkräfte eines Staates
[3] übertragen: große Anzahl, Menge von Menschen oder Tieren

Herkunft:

mittelhochdeutsch her → gmh, althochdeutsch heri → goh, germanisch *harja- → gem „Heer“, deutsch belegt seit dem 8. Jahrhundert, in Runeninschriften seit dem 5. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Landmacht, Landstreitkräfte
[2] Streitkräfte, Wehrmacht

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] Armee

Oberbegriffe:

[1] Teilstreitkraft

Unterbegriffe:

[1] Bundesheer, Ersatzheer, Feldheer, Hunderttausendmannheer, Kolonialheer, Okkupationsheer, Territorialheer
[1, 2] Belagerungsheer, Berufsheer, Friedensheer, Reichsheer
[3] Arbeitslosenheer, Beamtenheer, Kreuzheer, Milizheer, Millionenheer, Reiterheer, Söldnerheer

Gegenwörter:

[1] Marine, Luftwaffe

Beispiele:

[1, 2] Das deutsche Heer traf im Morgengrauen ein.
[1, 2] „Demnach landet um das Jahr 205 nach Christus ein 1000 Mann starkes Heer an der Ostküste Jütlands.“[2]
[1, 2] „In Norwegen fand sich Lassehn in eine feindselige Umgebung versetzt, es fielen zwar keine Schüsse, und es gab keinen Kampf, denn der unterirdische Widerstand der Norweger war Sache der Gestapo und ihrer Quislinge, aber Lassehn war, obwohl dem Heere des Siegers zugehörig, in Wahrheit der Gedemütigte.“[3]
[3] Ein Heer von Menschen rannte auf das Stadion zu.
[3] „Ganze Heere brachten die Menschen hier ihren Göttern dar.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] stehendes Heer

Wortbildungen:

Adjektiv: verheerend
Substantive: Heerbann, Heeresamt, Heeresbericht, Heeresbestand, Heeresdienst, Heeresflieger, Heeresflugabwehr (→ Heeresflugabwehrtruppe), Heeresgruppe, Heeresgut, Heeresleitung, Heereslieferant, Heeresreform, Heeresverwaltung, Heereszug, Heerfahrt, Heerführer, Heerhaufen, Heerlager, Heersäule, Heerschar, Heerschau, Heerstraße, Heerwesen, Heerzug
Verb: verheeren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Heer
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Heer“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heer
[3] canoo.net „Heer
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHeer
[1–3] The Free Dictionary „Heer

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Heer“, Seite 399.
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24-35, Zitat Seite 27. Abkürzungen aufgelöst.
  3. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 109. Originalausgabe 1947.
  4. Angelika Franz: Reicher Bauer, großer Stall. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 41-52, Zitat Seite 41

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: her, Herr, Herd
Anagramme: eher, ehre, Ehre, Rehe