eher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

eher (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

eher

Aussprache:

IPA: [ˈeːɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild eher (Info)
Reime: -eːɐ

Bedeutungen:

[1] zu einem früheren Zeitpunkt
[2] Einleitung einer bevorzugten Alternative in emotional negativ besetzten Kontexten
[3] größere Wahrscheinlichkeit bei sehr unwahrscheinlichen Ereignissen
[4] betont die persönliche, subjektive Beurteilung eines Sachverhalts; zu einer Formulierung tendierend

Herkunft:

gemeingermanisches Adverb, althochdeutsch „ēr“ (Komparativ zu einem im Deutschen nicht mehr vorhandenen Wort mit der Bedeutung „früh“)[1]

Synonyme:

[1] früher1
[2] lieber
[3] wahrscheinlicher
[4] mehr, vielmehr

Gegenwörter:

[1] später

Beispiele:

[1] Wer eher (mit seiner Arbeit) fertig ist, darf früher gehen.
[2] Eher werfe ich mein Geld aus dem Fenster, als dass ich es dir gebe.
[3] Eher fallen Ostern und Weihnachten auf einen Tag, als dass Peter seine Meinung ändert.
[4] Maria lebt in eher bescheidenen Verhältnissen.
[4] „Dem Freiherrn selber jedoch war die Popularität als Lügenbaron eher peinlich, zudem erwies sich sein zweifelhafter Ruf bei einem späteren Scheidungsprozess, der ihn finanziell ruinierte, als wenig vorteilhaft.“[2]
[4] „Da der mühevolle Anstieg zunächst eher Unlust und sogar Qual bereitet, als dass er vergnüglich wäre, drängt Petrarca in seinem Steigverhalten unwillkürlich immer wieder auf den flacheren Weg.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „eher
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „eher
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „eher
[1] The Free Dictionary „eher
[1] Duden online „eher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleher
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001. ISBN 3-411-04073-4
  2. Heide-Marie Göppel, Martin Weber: Die wahre Geschichte einer Lüge. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 16, 19. Januar 2013, Seite 28.
  3. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 20.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Häher
Anagramme: ehre, Ehre, heer, Heer, Rehe