Luftwaffe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luftwaffe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Luftwaffe die Luftwaffen
Genitiv der Luftwaffe der Luftwaffen
Dativ der Luftwaffe den Luftwaffen
Akkusativ die Luftwaffe die Luftwaffen

Worttrennung:

Luft·waf·fe, Plural: Luft·waf·fen

Aussprache:

IPA: [ˈlʊftˌvafə], Plural: [ˈlʊftˌvafn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Luftwaffe (Info) Lautsprecherbild Luftwaffe (Info)

Bedeutungen:

[1] Militär, kein Plural: Luftstreitkräfte des Deutschen Reiches, 1935–1946, Teilstreitkraft der Wehrmacht
[2] Militär, kein Plural: Luftstreitkräfte der Bundesrepublik Deutschland, seit 1956, Teilstreitkraft der Bundeswehr
[3] Militär: Luftstreitkräfte
[4] Militär, kein Plural, kurz für: Schweizer Luftwaffe

Abkürzungen:

[1–4] Lw, LW

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Luft und Waffe
gebräuchlich seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts[1]

Synonyme:

[3] Luftstreitkräfte, Luftstreitmacht
[3, 4] Flugwaffe

Gegenwörter:

[1–4] Heer, Marine

Oberbegriffe:

[1–4] Teilstreitkraft

Beispiele:

[1] „Obwohl sich das Nazi-Regime nicht so extrem verhielt, gibt es zahlreiche Beispiele in Luftwaffe und Wehrmacht, wo die Loyalität gegenüber Hitler und der Partei mehr als die Befähigung zählte.“[2]
[1] „Die deutsche Luftwaffe griff auch gestern mit stärkeren Verbänden von Kampf- und Sturzkampfflugzeugen britische Stellungen an der Nordküste Kretas wirksam an und versenkte im Seegebiet der Insel ein Vorpostenboot.“[3]
[2] „Der Einbau der Luftwaffe in die NATO-Luftverteidigung“[4]
[2] „Das allwetterfähige mittlere Transportflugzeug A400M wird eine Lücke in der strategischen Lufttransportfähigkeit der Bundeswehr schließen und die Transportkapazität der Luftwaffe außerordentlich steigern: […] .“[5]
[3] „Eine Frage wird die einer größeren Integration der Streitkräfte sein, ob es überhaupt Zweck hat, daß es eine belgische Luftwaffe gibt, eine holländische Luftwaffe, daß es eine deutsche Luftwaffe gibt und eine französische Luftwaffe, ob es nicht eine gemeinsame Luftwaffe geben muß ähnlich wie beim EVG-Vertrag.“[6]
[3] „Seit der letzten Anfrage an die französische und britische Regierung vom 22. Juli 1949, […], stand lediglich fest, daß England willens war, eine österreichische Luftwaffe mit 5.000 Mann und insgesamt 90 Flugzeugen auszurüsten, und Frankreich sich bereit erklärte, leichte Waffen und Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, […] .“[7]
[4] „ARMEE aktuell – die Zeitschrift für die Armeeangehörigen der Luftwaffe – Erscheint zweimal jährlich“[8]
[4] „Organisatorisch teilt sich die Schweizer Armee in die Teilstreitkräfte Heer und Luftwaffe, die Logistikbasis der Armee, die Führungsunterstützungsbasis der Armee, den Stab des Chefs der Armee, den Planungs- und den Führungsstab sowie die höhere Kaderausbildung der Armee auf.“[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1–4] Luftwaffe flog, bombardierte, griff an

Wortbildungen:

Luftwaffenkommandant, Luftwaffenkommandeur, Luftwaffenstützpunkt

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 601 f.
[4] Offizielle Homepage der Schweizer Luftwaffe: Die Luftwaffe, www.lw.admin.ch
[1–4] Wikipedia-Artikel „Luftwaffe
[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Luftwaffe
[*] canoo.net „Luftwaffe
[3, 4] Duden online „Luftwaffe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLuftwaffe

Quellen:

  1. Günther Drosdowski (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1989, ISBN 3-411-20907-0, Seite 428
  2. Rolf-Dieter Müller, Hans-Erich Volkmann (Hrsg.): Die Wehrmacht – Mythos und Realität. R. Oldenbourg Verlag, München 1999. Seite 301
  3. Elard von Loewenstern: Luftwaffe über dem Feind. Wilhelm Limpert Verlag, Berlin 1941. Seite 262
  4. Bernd Lemke, Dieter Krüger, Heinz Rebhan, Wolfgang Schmidt: Die Luftwaffe 1950 bis 1970: Konzeption, Aufbau, Integration. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2006. Seite 525
  5. Hans-Werner Jarosch: Immer im Einsatz: 50 Jahre Luftwaffe. E.S. Mittler & Sohn, Hamburg 2005. Seite 94
  6. Hanns Jürgen Küster: Adenauer, Rhöndorfer Ausgabe, Teegespräche 1955–1958. Siedler Verlag, 1986. Seite 246
  7. Christian H. Stifter: Die Wiederaufrüstung Österreichs: Die geheime Remilitarisierung der westlichen Besatzungszonen 1945–1955. Studienverlag, 1997. Seite 108
  8. Chef der Armee und Kdt Luftwaffe (Hrsg.): ARMEE aktuell – Zeitschrift der Schweizer Luftwaffe. Heft 1, Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Juni 2007. Seite 2
  9. Jörg S. Hofstetter, Wolfgang Stölzle: Outsourcingpotentiale in der Schweizer Armee. Seite 197–230. In: Michael Eßig, Matthias Witt (Hrsg.): Öffentliche Logistik: Supply Chain Management für Bund, Länder und Kommunen . Gabler Verlag, 2008. Seite 203