Reiter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reiter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Reiter die Reiter
Genitiv des Reiters der Reiter
Dativ dem Reiter den Reitern
Akkusativ den Reiter die Reiter
[1] Reiter auf einem Pferd
[4] Reiter in Windows 2000

Worttrennung:

Rei·ter, Plural: Rei·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʀaɪ̯tɐ], Plural: [ˈʀaɪ̯tɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tɐ

Bedeutungen:

[1] jemand, der (auf einem Pferd, Esel, Kamel oder Ähnliches) reitet
[2] aufgesetztes, leichtes Laufgewicht bei feinen Präzisionswaagen
[3] aufklemmbare, meist farbige Markierung zur Kennzeichnung von Karten in einer Kartei
[4] überstehender Abschnitt in grafischen Benutzeroberflächen, der wie [3] fungiert

Herkunft:

abgeleitet von dem Verb reiten

Synonyme:

[1] Reitersmann
[3] Karteireiter, Registerkarte
[4] Tab, Registerkarte

Weibliche Wortformen:

[1] Reiterin

Unterbegriffe:

[1] Dressurreiter, Herrenreiter, Spitzenreiter, Springreiter, Turnierreiter, Vorreiter
[1] übertragen: Paragrafenreiter
[1] literarisch: der Schimmelreiter

Beispiele:

[1] Der Reiter fiel vom Pferd, als dieses sich durch die laute Musik gestört fühlte.

Wortbildungen:

[1] der Blaue Reiter, Reiterarmee, Reiterei, Reiterpost, Reitervolk


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Reiter
[5] Wikipedia-Artikel „Reiter (Familienname)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Reiter
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reiter
[1] canoo.net „Reiter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonReiter
[1] The Free Dictionary „Reiter

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Reiter (die) Reiters
Genitiv Reiters (der) Reiters
Dativ Reiter (den) Reiters
Akkusativ Reiter (die) Reiters
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Reiter in Deutschland
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Reiter in Österreich

Worttrennung:

Rei·ter, Plural: Rei·ters

Aussprache:

IPA: [ˈʀaɪ̯tɐ], Plural: [ˈʀaɪ̯tɐs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯tɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Namensvarianten:

[1] Rauter, Reither, Reuter, Reuther

Herkunft:

[1] a) Standesname zu mittelhochdeutsch rîter, althochdeutsch rîtâri "Ritter"[1][2].
b) Herkunftsnamen zu den häufigen bairischen Ortsnamen Reit, Reut[1][2].
c) rheinischer Wohnstättennamen für jemanden, der im Schilf, Ried, rheinisch Reit wohnt.[3]
d) oberdeutsche Kurzform für den Reitermacher, den Siebmacher[3]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Johann Jacob Reiter, deutscher Mediziner(1591–1623)
Thomas Reiter, deutscher Raumfahrer (* 1958)

Wortbildungen:

[1] Laubreiter, Niederreiter, Oberreiter, Unterreiter

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Reiter
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 412
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 109
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 536
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 229
[1] Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, Seite 406
[1] Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914, Seite 243
[1] Hubert Klausmann: Atlas der Familiennamen von Bayern. Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0225-2, Seite 81
[1] Kaspar Linnartz: Unsere Familiennamen. Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 1. Auflage. Band 1, Ferdinand Dümmler Verlag, Bonn und Berlin 1936, Seite 111
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonReiter

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914
  2. 2,0 2,1 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4
  3. 3,0 3,1 Kaspar Linnartz: Unsere Familiennamen. Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 1. Auflage. Band 1, Ferdinand Dümmler Verlag, Bonn und Berlin 1936

Ähnliche Wörter:

reiten, weitern